Tagesordnungspunkt

TOP Ö 4: Jahresrückblick 2018

BezeichnungInhalt
Sitzung:17.12.2018   KT/005/2018 
Beschluss:zur Kenntnis genommen
DokumenttypBezeichnungAktionen

Landrat Scherf blickt auf das vergangene Jahr zurück:

„Sehr geehrte Damen und Herren des Kreistags,

liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,

werte Gäste,

 

ich werde jetzt nicht in das Lamento einfallen, schon wieder Weihnachten und ein viel zu schnell vergangenes Jahr. Der Advent und Weihnachten sind eine große Chance für uns zum Innehalten und zum sich bewusst machen, was die wahren Werte sind, worum es wirklich geht und woran wir uns tatsächlich halten sollen.

 

Ein neues Jahr ist immer eine gute, neue Chance, das wusste schon Annette Droste-Hülshoff:

 

Fahr wohl, du altes Jahr mit Freud und Leiden!
Der Himmel schenkt ein neues, wenn er will.

 

Wir, egal ob im Kreistag oder in der Verwaltung in Verantwortung, haben zum einen die einmalige Chance, in Frieden und in Freiheit staatliches und kommunales Handeln zu gestalten.

 

Zum anderen stehen wir gemeinsam in einer schwierigen Zeit, in der nichts mehr unangetastet scheint, in der Verantwortung, durch unser Handeln praktisch und konkret erfahrbar für die Bürgerinnen und Bürger zu machen, dass unser freiheitlicher Staat die bestmögliche Organisationsform des Zusammenlebens ist.

 

Der freiheitliche Staat steht auf drei starken Säulen:

 

-       Ein verantwortungsvoller und fürsorgender Staat, der nicht bevormundet, aber einen Rahmen setzt!

-       Verantwortungsvolle Unternehmen mit Innovationskraft und Kreativität und langfristigem Denken!

-       Einer aktiven Bürgergesellschaft, die den gegebenen Freiheitsraum nutzt, um sich hier mit ihren Fähigkeiten und Leidenschaften einzusetzen und damit Werten zur Geltung zu verhelfen, die für staatliches und unternehmerisches Handeln verbindlich sein müssen.

 

Bezüglich unserer Verantwortung im Feld des staatlichen und kommunalen Handelns möchte ich Ihnen Danke sagen:

 

-       Danke für ihre engagierte, kritisch-konstruktive und am Gemeinwohl orientierte Arbeit im Kreistag in insgesamt 313 Tagesordnungspunkten in 32 Sitzungen!

-       In Sachen Sitzungsleitung danke ich Kollegen Schötterl für die Leitung des Rechnungsprüfungsausschusses, meinem Stellvertreter Thomas Zöller für die Leitung einer Sitzung des Ausschusses für Bau & Verkehr sowie einzelner Tagesordnungspunkte sowie dem Kollegen Oettinger für die Übernahme zweier Tagesordnungspunkte im jüngsten Kreisausschuss!

 

Wir sind ein Verwaltungsorgan, also nur die eine Seite der Verwaltung, deshalb gilt mein Dank auch der originären Verwaltung!

 

-       Ich richte meinen Dank an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für ihre erfolgreiche, engagierte und dem Wohl der Menschen im Landkreis Miltenberg verpflichteten Arbeit!

 

-       Das Jahr 2018 war mit der Hochphase der Arbeit an der Erstellung des Organisationsgutachtens sicher eine zusätzliche besondere Herausforderung, jedoch gibt uns dies auch Rückendeckung, denn die Ergebnisse belegen, dass wir sparsam und effizient im Sinne einer guten Aufgabenerfüllung und eines sparsamen Umgangs mit dem Gut „Steuergeld“ wirtschaften!

 

 

Auch die Zufriedenheit unserer Kundschaft, sowohl der Bürgerinnen und Bürger sowie der Unternehmen, ist im allergrößten Teil sehr hoch. Dies erfassen wir zum einen systematisch durch eine kontinuierliche Befragung, zum anderen durch eine Vielzahl individueller Rückmeldungen.

 

Mein Dank geht in diesem Zusammenhang an Sie, werte Mitglieder des Kreistags, dass Sie zum einen das Instrumentarium eines Organisationsgutachtens ermöglicht haben, zum anderen bei dem Beschluss über den Stellenplan der Verwaltung den notwendigen Rahmen zum Arbeiten geben.

 

Der Rahmen unserer Zusammenarbeit im Kreistag und in den Ausschüssen ist in besonderer Weise von der Debattenkultur und der Form der Auseinandersetzung, auch in den öffentlichen Medien und den sozialen Netzwerken geprägt.

 

Abgesehen von nur wenigen, wenn auch unerfreulich unsachlichen Ausfällen abgesehen, können wir mit der im Kreistag etablierten sachbezogenen Form des politischen Dialogs und einer konstruktiven Streitkultur einen Beitrag leisten zur Akzeptanz von Parteien und Demokratie in Deutschland!

 

Auch die Ergebnisse für den Landkreis Miltenberg zeigen, dass wir Verantwortung übernehmen und die Zukunft erfolgreich gestalten:

 

Im Bereich der Bildung haben wir nicht nur zwei Bauabschnitte an den großen Generalsanierungen gelegt, wir sind in den ersten Abschnitt der Langzeitsanierung am Berufsschulstandort Obernburg eingestiegen, haben die Weichen gestellt für den Bau einer Zweifachturnhalle der Realschule Obernburg sowie die IT-Betreuung unserer Schulen um 200% verbessert. Neben der Verbesserung der IT-Struktur unserer Berufsschule haben wir mit dem Beschluss für eine digitale Standleitung einen wichtigen Schritt bis zur Realisierung der Glasfaserverbindung gelegt.

 

Während derzeit die Grundlagenarbeit für die Förderung „Glasfaser an jede Schule im Landkreis“ und das „Digitale Klassenzimmer“ laufen, haben die Erste Bildungskonferenz mit dem Schwerpunkt der beruflichen Bildung und der Start der Jugendberufsagentur auch inhaltliche Akzente gesetzt!

 

Belassen wir es mit dem Beispiel der Bildung, um neben der reinen Anzahl der Sitzungen zu belegen, wie arbeitsreich und erfolgreich das Jahr 2018 war, ohne dass wir uns Sorgen machen müssten, dass das Jahr 2019 weniger arbeitsreich und bedeutend für die Gestaltung der Zukunft werden wird.

 

Deswegen sammeln Sie alle Ihre Kräfte, kommen Sie zur Ruhe, damit ich Sie am 4. Januar beim Neujahrskonzert des Landkreises Miltenberg im Bürgerzentrum Elsenfeld begrüßen kann.

Lassen Sie uns dann voller Zuversicht und Tatkraft die vielfältigen Herausforderungen im Jahr 2019 zum Wohle der Menschen im Landkreis Miltenberg angehen.


So schicke ich Sie mit den besten Wünschen in die restliche Adventszeit, wünsche Ihnen und Ihren Lieben schon jetzt ein gesegnetes Weihnachtsfest mit Raum und Zeit für die wahre weihnachtliche Botschaft des von Frieden, Menschlichkeit und Zugewandtheit geprägten Miteinanders auf dieser Erde und sage jetzt Danke für alles im vergangenen Jahr und für Ihre Aufmerksamkeit.

 

Annette Droste-Hülshoff:

 

Fahr wohl, du altes Jahr mit Freud und Leiden!
Der Himmel schenkt ein neues, wenn er will.“

 

Im Namen des Kreistags dankt stellvertretender Landrat Thomas Zöller Landrat Scherf und der Verwaltung für die in 2018 geleistete Arbeit. Er lobt auch den Umgang miteinander und hofft, dass dies auch vor den 2020 anstehenden Kommunalwahlen so bleiben möge.

 

© 2011 Landratsamt Miltenberg | Brückenstr. 2 | 63897 Miltenberg | Tel: 09371 501-0
Fernwartung