AufgabeVerwertung von mineralischen Abfällen (u.a. Bauschutt)

Mineralische Abfälle repräsentieren neben Bodenaushub den größten Abfallstrom in Bayern. Eine hochwertige Verwertung von Bauschutt und dessen Wiedereinsatz als Sekundärrohstoff trägt erheblichen Umfang zur Einsparung von Primärressourcen und damit auch zum Klimaschutz bei. Die Verwendung von ungeeigneten Materialien kann sich jedoch auf die Gewässer, den Naturhaushalt und den Erholungswert der Landschaft auswirken.

Um unter anderem dem unkontrollierten Eintrag von Schadstoffen in Boden und Grundwasser entgegenzuwirken, regelt das Kreislaufwirtschaftsgesetz, dass Abfallerzeuger und Abfallbesitzer Abfälle ordnungsgemäß und schadlose zu verwerten haben. Die Anforderungen an eine ordnungsgemäße und schadlose Verwertung der Recycling-Baustoffe richtet sich je nach Verwendung nach Kriterien verschiedener Leitfäden.

Um möglicherweise nicht ordnungsgemäße Verwertungsmaßnahmen auszuschließen, empfiehlt es sich daher vorsorglich, jedes geplante Vorhaben frühzeitig vorab freiwillig bei der Kreisverwaltungsbehörde anzuzeigen.

Weitere Informationen:

Der Einbau von RC-Baustoffen ist grundsätzlich verboten: 

  • in festgesetzten oder geplanten Trinkwasserschutzgebieten und Heilquellenschutzgebieten 
  • direkt im Grundwasser 
  • in Karstgebieten ohne ausreichende Deckschichten 
  • wenn der RC-Baustoff den Richtwert 2 des Leitfadens nicht einhält. 

Eine unzulässige Verwendung von Bauschutt und Abbruchstoffen stellt eine Ordnungswidrigkeit dar, welche mit Bußgeldern in Höhe von bis zu 10.000 € geahndet werden kann. Sollte durch den Einsatz von belastetem Bauschutt die Umwelt erheblich geschädigt werden, kann dies im Einzelfall sogar eine Straftat sein.

Bei einer unzulässigen Verwendung von nicht geeignetem Recycling-Baustoffen wird der Ausbau dieser Abfälle in der Regel angeordnet. Eine solche Rückbauverpflichtung kann für den Maßnahmeträger zu erheblichen Kostenbelastungen führen.

  • Öffnungszeiten

    Allgemeine Öffnungszeiten:
    Mo, Di: 8.00 bis 16.00 Uhr
    Mi: 8.00 bis 12.00 Uhr
    Do: 8.00 bis 18.00 Uhr
    Fr: 8.00 bis 13.00 Uhr
    und nach Vereinbarung

    Bürgerinnen und Bürger werden wegen des Coronavirus aufgefordert, die Behörde nur aufzusuchen, wenn dies unbedingt notwendig ist – und das auch nur nach vorheriger telefonischer Vereinbarung eines Termins. Grundsätzlich sollten alle Angelegenheiten telefonisch, per E-Mail oder per Post erledigt werden.

  • Adressen

    Adressen:
    Landratsamt Miltenberg
    Brückenstraße 2
    63897 Miltenberg

    Tel.: 09371 501-0
    Fax: 09371 501-270
    E-Mail: info@lra-mil.de


    Außenstellen:

    Brückenstraße 20
    63897 Miltenberg

    Tel.: 09371 501-0
    Fax: 09371 501-270

    Dienststelle Obernburg
    Römerstraße 91
    63785 Obernburg a.Main

    Tel.: 06022 6200-0
    Fax: 06022 6200-624

    Veterinäramt
    Fährweg 35
    63897 Miltenberg

    Tel.: 09371 501-0
    Fax: 09371 501-79532  

    » Anfahrt / Parken

  • Kontonummern
    Konten der Kreiskasse:
    Sparkasse Mil-Obb
    IBAN: DE98796500000620001834
    SWIFT-BIC: BYLADEM1MIL

    RV-Bank Miltenberg / VVRB eg
    IBAN: DE61508635130000099988
    SWIFT-BIC: GENODE51MIC

    Raiffeisenbank Aschaffenburg eG
    IBAN: DE15795625140006010008
    SWIFT-BIC: GENODEF1AB1
  • Formulare, Merkblätter
© 2011 Landratsamt Miltenberg | Brückenstr. 2 | 63897 Miltenberg | Tel: 09371 501-0
Fernwartung