18.03.2021

Pressemitteilung Über 11.000 Menschen erstgeimpft, Warten auf Entscheidungen zu AstraZeneca und weiterer Impfstrategie

Im Impfzentrum im Landkreis Miltenberg wurden Stand 18. März 2021 bisher 11.150 Erstimpfungen und 5.080 Zweitimpfungen durchgeführt. Das aktuelle Durchschnittsalter der Impflinge liegt derzeit bei 82 Jahren. Insgesamt liegen für den Landkreis Miltenberg 29.100 Datensätze von impfwilligen Bürger*innen vor, die bisher noch keinen Impftermin erhalten haben. Von diesen nutzten ca. 91,5% die Möglichkeit der Online-Registrierung.

Aufgrund der ausgesetzten Impfungen mit AstraZeneca mussten in dieser Woche circa 1.300 geplante Impftermine abgesagt werden. Landrat Jens Marco Scherf zieht das Fazit: „Aufgrund der Entscheidung des Bundesgesundheitsministers Jens Spahn zum sofortigen Aussetzen der Impftermine mit AstraZeneca können wir im Impfzentrum Miltenberg leider nicht – wie geplant, gewünscht und erforderlich – die Impfquote im Landkreis Miltenberg weiter vorantreiben. Wir warten auf neue Entscheidungen basierend auf den Prüfungsergebnissen des Paul-Ehrlich-Instituts und der Europäischen Arzneimittel-Agentur EMA." Die für Donnerstag, den 18. März 2021, anberaumte Videokonferenz mit dem bayerischen Gesundheitsminister Holetschek wurde verschoben auf Montag, den 22. März 2021. Landrat Scherf hofft, sich im Anschluss mit neuen Erkenntnissen zu Impfstoffzuteilung und -zeitplan sowie zur Impfstrategie melden zu können.

Alle Bürgerinnen und Bürger können sich für eine Impfung registrieren lassen unter www.impfzentren.bayern. Mittlerweile können bis zu fünf Menschen mit einer einzigen E-Mail-Adresse angemeldet werden. Bei Fragen zum Registrierungsprozess oder alternativ zur telefonischen Anmeldung ist die Servicenummer 09371/501-750 von Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr sowie am Wochenende von 9 bis 14 Uhr erreichbar. Ebenso können sich hier Menschen melden, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind. Nach der Registrierung erstellt die bayernweite Software die Impfreihenfolge aufgrund der Empfehlungen der Ständigen Impfkommission. Registrierte müssen nichts weiter tun und werden direkt über ihre Termine benachrichtigt. Der Landkreis Miltenberg selbst hat keine Möglichkeit, auf diese Reihenfolge Einfluss zu nehmen.

Seit dem 1. März hat eine Impfkommission zur Bewertung von Einzel- und Härtefällen in der Corona-Pandemie in Bayern ihre Arbeit aufgenommen. Bei ihr können Bürger via Internet auf der Seite www.impfkommission.bayern/bayimpfkom Anträge auf Einzelfallprüfung einreichen. Individuelle Schicksale von Menschen mit seltenen Krankheiten werden von einer Expertenkommision begutachtet und ggf. Entscheidungen zum Vorziehen einzelner Impfkandidaten getroffen, um für eine schnellstmögliche, gerechte Verteilung der Impfstoffe zu sorgen.
© 2011 Landratsamt Miltenberg | Brückenstr. 2 | 63897 Miltenberg | Tel: 09371 501-0
Fernwartung