11.06.2015

Pressemitteilung Neue Förderrichtlinien für die LAG Main4Eck vorgestellt

Mit der ersten Steuerkreissitzung Ende September will die Lokale Aktionsgruppe (LAG) Main4Eck in die neue Förderperiode starten und die ersten konkreten Projekte anschieben. Dies hat LAG-Managerin Elisabeth Kluin den LAG-Mitgliedern am Dienstagabend in der Mitgliederversammlung mitgeteilt. „Die Rahmenbedingungen haben sich weiter verbessert, neben einem vorläufigen Fördertopf haben wir zudem mit der LAG Spessart nun einen unmittelbaren Kooperationspartner in der Region“, blickte Vorsitzender und Landrat Jens Marco Scherf optimistisch in die neue Förderperiode.

Die LAG werde auch in der kommenden Förderperiode wieder EU-Mittel für Projekte verteilen können, sagte LAG-Manager Jürgen Jung zu Beginn der Versammlung. Die LAG habe ihre Bewerbung für die Aufnahme in das neue Förderprogramm fristgerecht am 28. November 2014 in Bad Neustadt abgegeben. Am 25. Februar sei die Anerkennung gefolgt und am 12. März habe man dies mit Staatsminister Helmut Brunner gefeiert, blickte der LAG-Manager zurück.

Elisabeth Kluin stellte die neue Förderrichtlinie vor, die von einigen Änderungen gegenüber der bisherigen Praxis gekennzeichnet ist. So seien dank der Einstufung des Landkreises Miltenberg als Raum mit besonderem Handlungsbedarf die Zuschüsse um zehn Prozent höher als in der letzten Förderperiode. Neu sei auch, dass künftig die Mehrwertsteuer in die Förderungssumme einbezogen wird. Ehrenamtlich eingebrachte Leistungen dürften in Höhe der Summe eingebracht werden, die bei der Vergabe der Arbeiten angefallen wäre. „Projekte dürfen maximal mit 200.000 Euro bezuschusst werden“, sagte Kluin, aber die LAG könne unter bestimmten Voraussetzungen eine Überschreitung beschließen. Neu sei auch ein Kleinprojektefonds, mit dem Projekte gefördert werden können, deren Summe niedriger als 4000 Euro ist. Die LAG könne in der Förderperiode mit 1,5 Millionen Euro rechnen, mit denen sie Projekte bezuschussen kann, erklärte die LAG-Managerin. 1,1 Millionen seien für Projekte innerhalb der LAG reserviert, 400.000 Euro für Kooperationsprojekte. Kluin hoffte dabei auf die Verwirklichung von Projekten mit der benachbarten LAG Spessart. Der unterfränkische LEADER-Manager Wolfgang Fuchs habe die LAG aufgefordert, in diesem und dem nächsten Jahr Projekte mit jeweils 500.000 Euro zu bezuschussen, um anschließend die Chance auf weitere Fördergelder zu erhalten, so Kluin. Positiv ist laut Kluin zudem, dass die Antragsunterlagen zum Teil deutlich verschlankt worden seien.

Schatzmeister Roland Bauer berichtete für das Geschäftsjahr 2014 von Einnahmen von 96.577 Euro und Ausgaben von 112.747 Euro. Den Kontostand am 31. Dezember 2014 bezifferte er auf 15.862 Euro. Mittlerweile, Stand Ende Mai 2015, stünden auf dem Konto noch 6517 Euro. Nachdem Kassenprüfer Werner Schmitt eine ordnungsgemäße Buchführung bescheinigt hatte, wurden Schatzmeister und Vorstand einstimmig entlastet.

Wie Elisabeth Kluin weiter berichtete, sei die Geschäftsstelle der LAG um eine bis Februar 2018 befristete 450-Euro-Kraft erweitert worden. Der Geographie-Student Philipp Wollbeck (Obernburg) befasse sich vor allem mit der Evaluierung der Projekte. Landrat Jens Marco Scherf, Vorsitzender der LAG, empfahl allen Interessierten den Besuch der neuen Facebook-Seite der LAG. „Liken Sie uns“, schloss er die Versammlung. 
 

Die Mitglieder der LAG Main4Eck am Beginn der neuen F├Ârderperiode
Die Mitglieder der LAG Main4Eck am Beginn der neuen Förderperiode.

© 2011 Landratsamt Miltenberg | Brückenstr. 2 | 63897 Miltenberg | Tel: 09371 501-0
Fernwartung