28.08.2015

Pressemitteilung Mit dem Thannhausener Modell schneller Deutsch lernen

Das Erlernen der deutschen Sprache ist der Schlüssel zur Integration – darin sind sich alle einig. Mit der Spende von 40 Deutschlehrbüchern will der Landtagsabgeordnete Dr. Hans-Jürgen Fahn einen Beitrag dazu leisten, dass Flüchtlinge schneller Deutsch lernen.

Bei der Übergabe der Bücher am Mittwoch in der Notunterkunft in Miltenberg führte Fahn aus, dass das 47 Seiten dicke Werk mittlerweile in der dritten Auflage gedruckt wurde und in ganz Deutschland rege nachgefragt wird. Das Buch war eigentlich von einem Deutschkurs-Helferkreis für den Unterricht in einer Flüchtlingsunterkunft in Thannhausen entwickelt worden, um Flüchtlingen eine lebenspraktische Einführung in die deutsche Sprache zu ermöglichen. Schnell sprach sich der Erfolg des Buchs herum, so dass die Initiatoren mittlerweile kaum mit den Buchlieferungen nach ganz Deutschland nachkommen.
Die Flüchtlinge können dabei, egal welche Sprache sie sprechen, mit Bildern schnell die ersten deutschen Wörter und Redewendungen lernen. So werden Situationen im praktischen Alltag – etwa beim Arztbesuch, beim Einkauf und beim Behördenbesuch – anschaulich dargestellt. Hilfreich ist, dass die deutschen Begriffe auch in englischer Sprache aufgeführt sind; mehrere Seiten sind sogar in arabischer Sprache gestaltet. Geeignet sind die Bücher laut Hans-Jürgen Fahn und Dolmetscher Elias Tawil sowohl für das Selbststudium als auch den Unterricht in Gruppen. „Das ist eine sehr gute Hilfe“, freute sich Susanne Seidel, die Leiterin des Büros von Landrat Jens Marco Scherf. Falls die Exemplare nicht ausreichen, könne man die Bücher auch nachbestellen.

Über die Deutschkursbücher freut sich auch Katharina Hilscher von der Caritas, denn die Hilfsorganisation ist stark in der Notunterkunft engagiert und deshalb interessiert daran, dass sich die Asylbewerber verständlich machen können. Die Mitarbeiter der Caritas organisieren in der Halle nicht nur die Kleiderkammer und den Spieletreff, sondern auch Fahrdienste zu den Ärzten. „Die Flüchtlinge zeigen großes Interesse daran, Deutsch zu lernen“, hat sie beobachtet. Unterstützung erfahren die Helfer auch von Mohammed Seleman: Der junge anerkannte Asylbewerber, der die Realschule besucht, hilft in den Ferien mit seinen Sprachkenntnissen aus und unterstützt die Dolmetscher vor Ort.

Fahn und Seidel lobten das große ehrenamtliche Engagement aus Reihen der Bevölkerung, das sich vielfältig bemerkbar mache – unter anderem mit dem Abhalten von Deutschkursen.

Mit Hilfe von 40 Büchern sollen die Flüchtlinge in der Notunterkunft des Landkreises in Miltenberg besser und schneller Deutsch lernen. Der Landtagsabgeordnete Hans-Jürgen Fahn (vorne mitte), der die Bücher überreichte, zeigte Susanne Seidel (Leiterin des Büros von Landrat Jens Marco Scherf, links), Katharina Hilscher (Caritas, rechts) sowie den Dolmetschern Elias Tawil und Mohammed Seleman (hinten, von links) den Aufbau der Bücher.
Mit Hilfe von 40 Büchern sollen die Flüchtlinge in der Notunterkunft des Landkreises in Miltenberg besser und schneller Deutsch lernen. Der Landtagsabgeordnete Hans-Jürgen Fahn (vorne mitte), der die Bücher überreichte, zeigte Susanne Seidel (Leiterin des Büros von Landrat Jens Marco Scherf, links), Katharina Hilscher (Caritas, rechts) sowie den Dolmetschern Elias Tawil und Mohammed Seleman (hinten, von links) den Aufbau der Bücher.

© 2011 Landratsamt Miltenberg | Brückenstr. 2 | 63897 Miltenberg | Tel: 09371 501-0
Fernwartung