30.04.2015

Pressemitteilung Vertrag regelt bessere Notfallversorgung im Raum Amorbach

Eine deutliche Verbesserung der Notfallversorgung im bayerischen Odenwald erwarten der Zweckverband für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung und der BRK-Kreisverband Miltenberg-Obernburg durch die Ausweitung der Rettungsdienstkapazitäten an der Rettungswache Miltenberg. Diese Ausweitung hat zur Folge, dass die Kapazitäten des Rettungsdienstes am Standort Amorbach erhöht werden und somit eine schnellere Versorgung in Notfällen möglich ist. Dass dies ermöglicht wurde, geht auf ein Gutachten des Instituts für Notfallmedizin und Medizinmanagement zurück, das der Rettungszweckverband nach der Schließung der Notaufnahme am Miltenberger Krankenhaus und der allgemeinen Zunahme von Rettungsdiensteinsätzen angefordert hatte. Da die kassenärztliche Vereinigung dieses Gutachten anerkennt und den Bedarf für die höheren Rettungsdienstkapazitäten sieht, konnten nun Landrat Jens Marco Scherf (rechts) und BRK-Kreisgeschäftsführer Edwin Pfeifer den dafür notwendigen Vertrag unterzeichnen.

BRK-Geschäftsführer Edwin Pfeifer (li.) und Landrat Jens Marco Scherf beim Unterzeichnen des Vertrags
BRK-Geschäftsführer Edwin Pfeifer (li.) und Landrat Jens Marco Scherf beim Unterzeichnen des Vertrags.

© 2011 Landratsamt Miltenberg | Brückenstr. 2 | 63897 Miltenberg | Tel: 09371 501-0
Fernwartung