12.07.2017

Pressemitteilung „Talent und Verantwortung“ geht in die siebte Runde

Auftakt zur neuen, mittlerweile siebten Runde des Förderprojekts „Talent und Verantwortung“: Die ausgewählten Schülerinnen und Schüler lernten sich am Dienstag im Hobbacher Schullandheim kennen. Auf die Mittel- und Realschüler wartet ein umfangreiches Programm, mit dem der Arbeitskreis Schule-Wirtschaft ihre Talente fördern will.

Schulrat Ulrich Wohlmuth, der gemeinsam mit sieben weiteren Mitgliedern des Organisationsteams für die Zusammenstellung und den Ablauf des Projekts verantwortlich ist, stellte ihnen das Programm vor. 60 Schülerinnen und Schüler hätten bislang „Talent und Verantwortung“ erfolgreich absolviert, fasste er zusammen und schilderte deren Eindrücke: „Es hat ihnen Spaß gemacht.“ Ziel des Förderprojekts sei es, die talentierten Schülerinnen und Schüler aus Real- und Mittelschulen zu fördern und voran zu bringen, die berufliche Orientierung zu unterstützen und die Persönlichkeit zu entwickeln. Für Gymnasien gebe es genügend Förderungen, so dass sich der Arbeitskreis dazu entschlossen habe, die Real- und Mittelschulen in den Fokus zu nehmen. Die Zugangsvoraussetzungen seien „keine Kleinigkeit“, sagte Wohlmuth, deshalb sei der Teilnehmerkreis stets überschaubar. Der Notenschnitt von besser als 2,0 im Zwischenzeugnis sei eine Hürde, die viele nicht schaffen. In diesem Jahr habe es zwölf Bewerberinnen und Bewerber für die zehn zur Verfügung stehenden Plätze gegeben, so dass man eine Auswahl habe treffen müssen. Auch die beiden Schüler, die es nicht ins Programm geschafft hätten, seien Spitzenschüler, lobte Wohlmuth. Die Auswahl sei zudem keine Rangliste, sondern man habe im Bewerbungsverfahren vielmehr geschaut, für wen das Programm geeignet sei. Deshalb bekämen auch die nicht Berücksichtigten für ihre tollen Leistungen eine Ehrenurkunde, wenn der Projektabschluss am 5. März gefeiert wird.

„Genießt es“, lautete der Ratschlag von Landrat Jens Marco Scherf, der die Schirmherrschaft für „Talent und Verantwortung“ von seinem Vorgänger Roland Schwing übernommen hatte. „Wir brauchen euch“, sagte er zu den jungen Leuten, „euer Talent ist wichtig für uns.“ Dem Landkreis Miltenberg gehe es zurzeit sehr gut, belegte Scherf mit der Vielzahl von starken Unternehmen und der niedrigen Arbeitslosigkeit, eine Sorge bereite ihm aber die Zukunft: „Haben wir in zehn, 20 Jahren genügend junge, motivierte und leistungsfähige Leute für diese Unternehmen?“ Im Landkreis gebe es viele Firmen, die Champions League spielten, sagte Scherf, die bräuchten junge Talente. „Talent und Verantwortung“ solle Spaß machen, aber auch die Talente und Fähigkeiten weiter entwickeln, stellte er fest. Er dankte auch den Unternehmen, die das Projekt fördern: „Sie spüren ihre Verantwortung, dass Talent gefördert wird.“ Er lud alle Schülerinnen und Schüler des Programms zum Besuch der Veranstaltung „Ovationen“ ein, die am 13. November in Elsenfeld stattfinden wird.

Auf die Ausgewählten wartet bis März 2018 ein interessantes Programm: Nach der Teambildung in Hobbach (verantwortlich: Thomas Weigel und Barbara Vormwald) folgen ein Golfschnupperkurs auf dem Sansenhof, ein Kurs „Life Kinetik“, ein Kochworkshop, ein Kunstworkshop, „Dinieren mit Manieren“, ein gemeinsamer Besuch einer Veranstaltung im Stadttheater Aschaffenburg sowie – neu – ein Video-Workshop. 

2017-07-12_Landkreis Miltenberg - Pressearchiv
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer von „Talent und Verantwortung“ lernten sich bei der Auftaktveranstaltung im Schullandheim Hobbach kennen.

© 2011 Landratsamt Miltenberg | Brückenstr. 2 | 63897 Miltenberg | Tel: 09371 501-0
Fernwartung