18.05.2015

Pressemitteilung Rützel will sich für Fördermittel einsetzen

Landrat Jens Marco Scherf hat am Freitag dem Bundestagsabgeordneten Bernd Rützel vor Ort gezeigt, dass es höchste Zeit für einen barrierefreien Umbau des Miltenberger Bahnhofs ist. Rützel und Scherf überzeugten sich mit eigenen Augen, wie steil die Treppen von der Unterführung zum Bahnsteig und den Ausgängen sind. Hier lassen sich weder Fahrräder noch Kinderwägen leicht befördern, Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen haben gar keine Chance.

Scherf erklärte dem Bundestagsabgeordneten, welch hohe Bedeutung der Miltenberger Bahnhof für die Region hat und wies darauf hin, dass der Bahnhof, gemessen an der Zahl der täglich Reisenden, an vierter Stelle in Unterfranken liegt. Im Falle der Kreisstadt sähen nicht nur die Westfrankenbahn, sondern auch die Stadt Miltenberg und der Landkreis Miltenberg daher eine hohe überörtliche Bedeutung. Scherf wörtlich: „Der barrierefreie Umbau des Bahnhofs ist von existenzieller Bedeutung für den Öffentlichen Personennahverkehr im Landkreis Miltenberg.“

Wie Scherf weiter sagte, habe die DB RegioNetz Infrastruktur GmbH für die Westfrankenbahn neben dem Bahnhof Miltenberg auch die Erneuerung des Bahnsteigs in Erlenbach, die Erneuerung des Haus- und Mittelbahnsteigs in Obernburg-Elsenfeld sowie die Erneuerung des Hausbahnsteigs in Walldürn für das kommunale Zukunftsinvestitionsprogramms des Bundes angemeldet. Ob Fördermittel fließen, sei aber noch nicht bekannt. Die Bahnsteige in den genannten Bahnhöfen seien noch nicht barrierefrei ausgestattet, sagte der Landrat, obwohl beispielsweise die Bahnhöfe in Erlenbach und Obernburg-Elsenfeld – dem Bevölkerungs- und Industrieschwerpunkt im Landkreis – sehr gut frequentiert seien. Maßnahmen in den Bahnhöfen Kleinheubach und Klingenberg würden noch 2015 angegangen, berief sich Scherf auf Informationen von Westfrankenbahn-Geschäftsführer Denis Kollai.

Selbst wenn die genannten Bahnhöfe barrierefrei gestaltet werden sollten, gebe es immer noch viel zu tun, denn auch die Bahnsteige in Sulzbach, Kleinwallstadt, Wörth, Laudenbach, Kirschfurt, Collenberg, Dorfprozelten, Faulbach, Schneeberg und Weilbach müssten noch umgestaltet werden. „Alle Beteiligten erhoffen sich politischen Flankenschutz für eine finanzielle Förderung des barrierefreien Umbaus“, richtete Scherf das Wort an den Bundestagsabgeordneten Bernd Rützel.

Bernd Rützel, selbst einige Jahrzehnte bei der Bahn beschäftigt, konnte Scherfs Forderungen am Miltenberger Bahnhof nach einer Besichtigung der Unterführung komplett nachvollziehen. Er kündigte an, sich mit seinem Bundestagskollegen Alexander Hofmann zusammenzusetzen, die Angelegenheit zu besprechen und sich in Berlin für die Aufnahme in das Förderprogramm stark machen zu wollen. Für die Förderung durch das bayerische Bahnhofsanierungsprogramm sah er bis 2018 „keine Chance, da bereits ausgebucht“, über ein Nachfolgeprogramm gibt es keine Informationen. 

Es wird höchste Zeit für den barrierefreien Umbau des Bahnhofs Miltenberg. Landrat Jens Marco Scherf (rechts) und der Bundestagsabgeordnete Bernd Rützel schauten sich vor Ort an, dass an der steilen Unterführung dringend Aufzüge eingebaut werden müssen.
Es wird höchste Zeit für den barrierefreien Umbau des Bahnhofs Miltenberg. Landrat Jens Marco Scherf (rechts) und der Bundestagsabgeordnete Bernd Rützel schauten sich vor Ort an, dass an der steilen Unterführung dringend Aufzüge eingebaut werden müssen.

© 2011 Landratsamt Miltenberg | Brückenstr. 2 | 63897 Miltenberg | Tel: 09371 501-0
Fernwartung