18.06.2015

Pressemitteilung Ein wichtiger Meilenstein für die Entwicklung unseres Landkreises: Die Hochschule Aschaffenburg bekommt einen Standort im Landkreis Miltenberg

Die Hochschule Aschaffenburg wird am Standort Miltenberg eine Außenstelle einrichten und dort voraussichtlich ab dem Wintersemester 2017 den Studiengang Betriebswirtschaftslehre für kleinere und mittlere Unternehmen (KMU) anbieten. Zum Einsatz kommen sollen sowohl traditionelle Präsenzlehre als auch digital geprägte Lehr-Lernformate. Die Absolventinnen und Absolventen sollen für branchenübergreifende Tätigkeiten in allen wirtschaftlichen und administrativen Funktionsbereichen qualifiziert werden, mit besonderer inhaltlicher Orientierung an speziellen Bedürfnissen kleiner und mittelständischer Unternehmen.

Die Einrichtung des Studiengangs wird durch die erfolgreiche Teilnahme am Wettbewerb „Partnerschaft, Hochschule und Region“ der Bayerischen Staatsregierung ermöglicht. Der gemeinsame Antrag „RegioBWL – an den Bedarfen der Region orientierte Betriebswirtschaftslehre“ der Hochschulen Ansbach und Aschaffenburg sowie der Abteilung Triesdorf der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf überzeugte nicht nur eine mit externen Fachleuten besetzte Jury, sondern fand auch das positive Echo des Ministerrats. 

„Wir freuen uns, mit dem neuen Studiengang unsere bisherigen Weiterbildungsangebote thematisch um wirtschaftswissenschaftliche Fragestellungen ergänzen zu können“, sagt Präsident Prof. Dr. Wilfried Diwischek. „An dieser Stelle bedanken wir uns herzlich beim Landkreis Miltenberg für die Zusage, geeignete Räumlichkeiten für die Durchführung zur Verfügung zu stellen. Kleine und mittlere Unternehmen und ihre Bedürfnisse sind von besonderer strategischer Bedeutung für die Region, wie eine Studie der Fakultät Wirtschaft vor einigen Jahren nachweisen konnte. Mit dem Studiengang kann die bewährte Zusammenarbeit zwischen Hochschule und Landkreis in neuer Dimension intensiviert werden.“ 

Der stark mittelständisch geprägten Wirtschaft im Landkreis Miltenberg wird so die Möglichkeit gegeben, attraktive Weiterbildungsmaßnahmen als bedeutendes Bindeglied zu ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu nutzen bzw. damit auch Fachkräfte mit ihren jungen Familien anzuwerben. Der letztgenannte Aspekt ist im Hinblick auf die demografischen Herausforderungen des Landkreises nicht zu unterschätzen. 

Im Rahmen der Kooperation plant die Hochschule Ansbach am neuen Campus Rothenburg ob der Tauber einen Studiengang Interkulturelles Management, der die künftigen Studierenden in die Lage versetzen soll, betriebswirtschaftliche Fragestellungen, auch unter besonderer Berücksichtigung internationaler Aspekte, zu bearbeiten. Die Hochschule Weihenstephan-Triesdorf, Abteilung Triesdorf soll Module für das Studienangebot in Rothenburg beisteuern, von denen auch künftige Studierende des Standorts Miltenberg profitieren können. 

Eine wesentliche Basis für die Zusammenarbeit der beteiligten Hochschulen wird durch einen umfangreichen gemeinsamen Pool an von Online-Lehre geprägten Modulen geschaffen, der durch die fachlichen Affinität der beiden Studiengänge zur Betriebswirtschaft ermöglicht wird. Studiengangsspezifische Module können in den Wahlpflichtbereich des jeweils anderen Studiengangs Eingang finden. Darüber hinaus soll auch die Möglichkeit geschaffen werden, die digitalen Module an jeder der beteiligten Hochschulen in das bestehende Präsenzstudienangebot zu integrieren. Die modernen Lehr- und Lernformen der Studiengänge sprechen Personen an, denen – z. B. aufgrund einer Eltern- oder Pflegezeit – ein Präsenzstudium nicht zumutbar ist. Gleichzeitig sind beide Studiengänge insbesondere für Berufstätige interessant und unterstützen auch alle an einem wohnortnahen Studium interessierte Personen.

© 2011 Landratsamt Miltenberg | Brückenstr. 2 | 63897 Miltenberg | Tel: 09371 501-0
Fernwartung