02.02.2017

Pressemitteilung Erkennen von Fake News im Mittelpunkt beim Safer Interet Day

Alljährlich wird auf Initiative der Europäischen Kommission weltweit der Safer Internet Day angeboten, der sich mit Internetsicherheit befasst. An den Aktionen beteiligt sich am Dienstag, 7. Februar, auch der Arbeitskreis Medien im Landkreis Miltenberg – mit dem Schwerpunkt auf die Erkennung von gefälschten Nachrichten, den Fake News“.

Mit der zunehmenden Nutzung von Smartphones sehen sich vor allem Jugendliche mit mehreren Herausforderungen konfrontiert. Dabei geht es weniger um technische Details wie Fotografieren, das Bedienen von Apps oder WLAN, sondern vielmehr um die Nutzung der modernen Medien. „Das Smartphone hat auf Jugendliche eine wahnsinnige Anziehungskraft“, hat Felix Behl, der medienpädagogisch-informationstechnische Berater und Datenschutzbeauftragte am Schulamt Miltenberg, erkannt. „Die Technik kann ein Dreijähriger bedienen“, weiß auch Arbeitskreismitglied Stefan Adams. Er vermisst aber einige grundlegende Verhaltensweisen der Benutzerinnen und Benutzer – dass man etwa nicht bei jedem Ton des Smartphones sofort reagieren muss in der Angst, etwas zu versäumen. Auch Basiswissen müsse vermittelt werden. Etwa: Wer darf fotografiert werden, was darf veröffentlicht werden? Wie steht es um den Schutz der eigenen Daten? Wie muss ich mich in Chatrooms verhalten? Heute sei schnell nachvollziehbar, wer von welchem Gerät welche Bilder oder Texte veröffentlicht hat, ergänzt Felix Behl, der nicht nur mehr Medienkompetenz von Schülern, sondern auch von Eltern und Lehrern einfordert.

Gerade die Medienkompetenz der Kinder und Jugendlichen ist in diesem Jahr verstärkt in den Fokus gerückt – besonders angesichts der sogenannten Fake News. Häufig sei nicht klar, wie man solche Falschmeldungen schnell enttarnt, haben die Experten des Arbeitskreises beobachtet. Dieses Thema interessiert sogar die Schülerinnen und Schüler, berichtet Felix Behl von seinem jüngsten Besuch in einer Schule, als er darauf angesprochen worden sei.

Deshalb wird sich der Arbeitskreis Medien am Dienstag, 7. Februar, von 10.30 bis 12 Uhr im Bauer-Markt Elsenfeld und von 12.30 bis 14 Uhr im Möbelhaus Spilger Obernburg mit Informationsständen präsentieren. „Wir werden an diversen Beispielen zeigen, wie Fake News entstehen und man sie schnell aussortiert“, kündigt Felix Behl an. Man werde Punkt für Punkt aufführen, wie man auch als Laie solche Meldungen auf ihren Wahrheitsgehalt abklopfen kann, verspricht er. Dabei werde man auch Inhalte von Satire- und Fakeseiten zeigen und demonstrieren, wie Bilder durch die geschickte Wahl von Ausschnitten zu völlig unterschiedlichen Aussagen führen.

Im „Arbeitskreis Medien“ arbeiten Fachkräfte der Erziehungsberatung und der Suchtberatung der Caritas, Stellen der Kommunalen Jugendarbeit, der Koordinationsstelle Suchtprävention und der Jugendsozialarbeit im Landratsamt Miltenberg, sowie das Schulamt daran, die Medienkompetenz von Kindern, Jugendlichen und ihren Familien zu stärken.

Weitere Informationen zum Thema sind zum einen auf der Internetseite des Arbeitskreises Medien unter www.medienwart.de aufgeführt. Hier besteht die Möglichkeit, Kontakt zum Arbeitskreis aufzunehmen und Informationsveranstaltungen für Eltern, Schüler oder Lehrer anzufordern. Allgemeine Infos zu den Themen „Medienerziehung“ und „Medienkompetenz“ sind unter www.klicksafe.de zu finden. Wer sich mit dem Thema Fake News beschäftigen will, dem empfiehlt der Arbeitskreis die Internetseite www.mimikama.at, auf der der Verein Mimikama Fake News recherchiert und Punkt für Punkt darlegt, warum man zum Schluss kommen muss, dass die Meldung nicht stimmt. Besonders interessant: Die Seite wartet mit einer Hoaxsearch-Suchmaschine auf, über die man sich gezielt enttarnte Fakes im Internet anzeigen lassen kann.
© 2011 Landratsamt Miltenberg | Brückenstr. 2 | 63897 Miltenberg | Tel: 09371 501-0
Fernwartung