13.11.2015

Pressemitteilung Altöl verschmutzt Container

Altöl in Elektroschrottcontainern, aufgebrochene Container und wilde Müllablagerungen: Die Abfallwirtschaft am Miltenberger Landratsamt beobachtet mit Sorge, dass das Umweltbewusstsein mancher Bürgerinnen und Bürger seit August dieses Jahres stark nachgelassen hat.

War man nach der Entdeckung eines Altölbehälters im Elektroschrottcontainer in Kleinwallstadt vor einigen Wochen noch von einem Einzelfall ausgegangen, so ist diese Unsitte auch in den letzten Tagen wieder aufgetreten. So fiel einem Mitarbeiter des Kommunalen Abfallwirtschaftsbetriebs am Dienstag beim Leeren eines Elektroschrottcontainers am Penny-Markt in Faulbach auf, dass sich darin zwei mit Altöl gefüllte Gefäße befanden. Eines war bereits ausgelaufen und hatte die Geräte im Container beschädigt, eines war glücklicherweise noch intakt. Außerdem fiel dem Mitarbeiter auf, dass das Öl auch unten aus dem Container ausgelaufen war. Glücklicherweise ist der dortige Untergrund asphaltiert, so dass sich der Schaden in Grenzen hielt. Einer der entdeckten Altölbehälter könnte auch schon in Eschau oder Elsenfeld eingeworfen worden sein, so die Erkenntnisse der Abfallwirtschaft auf Grundlage der gefahrenen Tour des Abfallfahrzeugs.

Die Kommunale Abfallwirtschaft weist deshalb darauf hin, dass das Einwerfen von Altölbehältern in Container kein Kavaliersdelikt ist, sondern Schäden verursacht und auch geahndet wird. Dieses Vorgehen von Umweltsündern ist vor allem deshalb unverständlich, weil die Altölentsorgung schon seit vielen Jahren gut geregelt ist: Altöl kann in haushaltsüblichen Mengen immer dort kostenlos abgegeben werden, wo auch Öl verkauft wird – etwa in Baumärkten oder an Tankstellen.

Mit Kopfschütteln quittieren die Mitarbeiter des Abfallbetriebs auch die Tatsache, dass in jüngster Zeit vereinzelt die als vandalensicher geltenden Elektroschrottcontainer mit großer Gewalt aufgebrochen wurden. Die Kommunale Abfallwirtschaft weist deshalb alle Bürgerinnen und Bürger darauf hin, dass sie sicherheitshalber nur Geräte einwerfen sollen, die keine persönlichen Daten mehr enthalten. Das heißt, Festplatten unbrauchbar zu machen und Mobiltelefone vor dem Wegwerfen auf den Werkszustand zurückzustellen. Sorgen bereitet den Fachleuten auch der Beistand an den Elektrocontainern. So wurden am Standort Amorbach schon Kühlschränke, Mikrowellengeräte und Staubsauger entdeckt – allesamt Geräte, die hier nichts zu suchen haben und die getrennt entsorgt werden müssen.

Die Kommunale Abfallwirtschaft bittet alle Bürgerinnen und Bürger deshalb, ihren Abfall korrekt zu entsorgen und an den Containerstandorten aufmerksam zu sein. Wenn sie Beschädigungen oder sonstiges Fehlverhalten entdecken, werden sie gebeten, dies den Abfallberatern im Landratsamt telefonisch (09371 501-380, -384 oder -385) zu melden. 

Diese beiden Gefäße voller Altöl wurden am Dienstag in einem Elektroschrottcontainer in Faulbach entdeckt: Einer ist ausgelaufen und hat rund ein Drittel der eingeworfenen Geräte verschmutzt, der andere blieb glücklicherweise unbeschädigt. Dabei kann Altöl kostenlos bei allen Händlern entsorgt werden, die Öl verkaufen.
Diese beiden Gefäße voller Altöl wurden am Dienstag in einem Elektroschrottcontainer in Faulbach entdeckt: Einer ist ausgelaufen und hat rund ein Drittel der eingeworfenen Geräte verschmutzt, der andere blieb glücklicherweise unbeschädigt. Dabei kann Altöl kostenlos bei allen Händlern entsorgt werden, die Öl verkaufen.

© 2011 Landratsamt Miltenberg | Brückenstr. 2 | 63897 Miltenberg | Tel: 09371 501-0
Fernwartung