01.06.2015

Pressemitteilung Freizeitanlage Roßbach eingeweiht

Aufgrund des Einsatzes der Bevölkerung, der Vereine, der Schule, der Kindergärten, der Verwaltung, des Gemeinderates sowie zahlreicher Firmen und des Bauhofes, aber auch dank einer großzügigen finanziellen Förderung mit Mitteln des EU-Förderprogramms LEADER in ELER ist im Leidersbacher Ortsteil Roßbach eine wunderschöne Freizeitanlage geschaffen worden. Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger, aber auch mehrere Politiker, wohnten am Sonntagmorgen der Einweihung der Anlage bei.

Das Gelände, auf der ehemaligen und mittlerweile rekultivierten Erdaushubdeponie Roßbach gelegen, ist zu einer Begegnungsstätte für Jung und Alt umgestaltet worden. Hier können dank eines Amphitheaters, einer großen Bühne und einem Garderobengebäude Veranstaltungen aller Art stattfinden. Rund 400 Besucher haben auf den Sitzbänken Platz und alle Beteiligten hoffen, dass von dieser Bühne künftig reger Gebrauch gemacht werden wird. Vom Gelände aus bieten sich darüber hinaus schöne Ausblicke in den Spessart bis zum Kahlgrund und wenn der geplante Aussichtsturm realisiert werden sollte, dürfte der Blick noch viel weiter in die Ferne schweifen. Der örtliche Freizeitdichter Karl Schmitt fasste diesen Blick in einem Gedicht zusammen, das er bei der Einweihungsfeier vortrug. Ein Grillplatz und eine Räuberhütte runden die baulichen Investitionen ab. Alle Anlagen können bei der Gemeinde Leidersbach angemietet werden – die Nutzung der Grillstelle ist kostenlos.

Nachdem am Samstagabend bereits ein Konzertabend auf der Anlage stattgefunden hat-te, folgte am Sonntagmorgen ein Gottesdienst, der unter Beteiligung der Roßbacher „Edelweiß“-Bläser und der Singgruppe Roßbach von Pfarrer Waldemar Kilb und seiner evangelischen Amtskollegin Martina Haas gestaltet wurde. Kilb segnete die Anlage, Haas äußerte die Hoffnung, dass hier viele Menschen Freude, Spaß und Spiel erfahren mögen. Bürgermeister Fritz Wörl dankte anschließend all den zahlreichen Helferinnen und Helfern, die das Projekt zur Realisierung gebracht hatten. Wörl würdigte unter anderem den ehemaligen Bürgermeister Alois Sauer und Rudi Löffler, die unter Mithilfe des Gemeinderats das Projekt entwickelt und auf den Weg gebracht hatten; der neue Gemeinderat habe die Anlage schließlich weiter vorangetrieben.

„Das ist ein wunderbarer Ort“, stellte Landrat Jens Marco Scherf fest, „damit bekommt der Spessart ein ganz besondere neue Note.“ Er lobte die Tatsache, dass hier zahlreiche Menschen ihre Ideen eingebracht und die Anlage verwirklicht hätten. „Hier finden sich Alle wieder“, steht für Scherf fest. Dass hier so viele Menschen angepackt haben, sei typisch für das Leben in den Dörfern, sagte der Landrat. Er stellte aber auch heraus, dass dank der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) Main4Eck, deren Vorsitzender Scherf ist, die höchstmögliche finanzielle Förderung in Höhe von 150.000 Euro geflossen sei. Das sei ein Zeichen, dass aus Europa auch viel Gutes komme, steht für den Landrat fest. Er hoffte am Ende seiner Rede, dass dieses neue touristische Glanzlicht auch mit Leben erfüllt wird.

Der Landtagsabgeordnete Berthold Rüth wünschte, dass hier viele Menschen ihre knappe Freizeit verbringen mögen. Bezirkstagspräsident Erwin Dotzel stellte den großen Einsatz aller Beteiligten heraus und forderte Alle auf, auf diese Anlage gut aufzupassen und Vandalismus zu verhindern. Landschaftsarchitekt Wolfgang Barth bedauerte, dass nicht alle eingebrachten Vorschläge verwirklicht werden konnten. Dennoch, so sagte er, habe man viel erreicht. Die Zuschauerränge könnten problemlos erweitert werden, sagte er. Außerdem sei er sicher, dass auch der Aussichtsturm eines Tages realisiert werde.

Am Nachmittag schloss sich ein abwechslungsreiches Programm mit Musik, Vorführungen der Kindergartenkinder und Sketchen des Hutzelgrund-Theaters an, dem auch zahlreiche Bürgermeister aus den umliegenden Gemeinden und der Spessartkraft-Allianz beiwohnten. Ein buntes Programm für die Kinder rundete den Nachmittag ab. 

Pfarrer Waldemar Kilb segnete die Freizeitanlage Roßbach; links seine evangelische Amtskollegin Martina Haas.
Pfarrer Waldemar Kilb segnete die Freizeitanlage Roßbach; links seine evangelische Amtskollegin Martina Haas.

Mit einem sehr gut besuchten Gottesdienst unter freiem Himmel begann am Sonntagmorgen die Einweihungsfeier der Freizeitanlage Roßbach.
Mit einem sehr gut besuchten Gottesdienst unter freiem Himmel begann am Sonntagmorgen die Einweihungsfeier der Freizeitanlage Roßbach.

Landrat Jens Marco Scherf wies darauf hin, dass die Freizeitanlage dank des Einsatzes der LAG Main4Eck mit der Höchstsumme von 150.000 Euro gefördert wurde.
Landrat Jens Marco Scherf wies darauf hin, dass die Freizeitanlage dank des Einsatzes der LAG Main4Eck mit der Höchstsumme von 150.000 Euro gefördert wurde.

© 2011 Landratsamt Miltenberg | Brückenstr. 2 | 63897 Miltenberg | Tel: 09371 501-0
Fernwartung