30.04.2015

Pressemitteilung Freude über Rekordjahr in der Tourismusregion Spessart-Mainland

Die Marketingaktivität des Tourismusverbands Spessart-Mainland hat sich im vergangenen Jahr ausgezahlt: Geschäftsführerin Christina Postel hat in der Mitgliederversammlung des Verbands am Freitag im Miltenberger Landratsamt von gestiegenen Ankunfts- und Übernachtungszahlen im Verbandsgebiet berichtet. Der Tourismusverband Spessart-Mainland ist auf übergeordneter Ebene zuständig für das touristische Marketing der Region. Die starke Regionalmarke Spessart-Mainland nutzt hierzu bewährte Marktinginstrument wie Anzeigen, Online-Marketing, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie Messepräsentationen. So werden die lokalen Angebote sowohl einzelner Orte und Städte wie Bad Orb oder Lohr und der touristischen Gemeinschaften wie Räuberland und Churfranken national und international vermarktet. Jährlich gibt Spessart-Mainland einen Urlaubskatalog mit Gastgeberverzeichnis heraus, die Spessart-Mainland Homepage sowie das interaktive Wander- und Radtourenportal werden ständig aktualisiert. Besonders hervorzuheben ist die Webseite www.spessartweg.de, welche die Qualitätswanderwege Spessartweg 1 und 2 ausführlich präsentiert.

Wald, Wild, Wein, Wandern und Wellness – diese fünf Eckpfeiler des touristischen Angebots im Spessart und dem Mainland seien mit dafür verantwortlich, dass 2014 in Franken ein Rekordjahr geworden sei, erklärte Landrat Jens Marco Scherf, Vorsitzender des Verbands. „Spessart-Mainland ist in der Ausdehnung von Churfranken bis nach Bad Orb bzw. von Alzenau bis Wertheim mit 2,2 Millionen Übernachtungen eine starke Tourismusregion und ein wichtiger Bestandteil des fränkischen Tourismus“, stellte Vorsitzender Landrat Jens Marco Scherf fest: „ Das vergangene Jahr war so erfolgreich, weil alle touristische Akteure vor Ort hervorragende Arbeit leisten – sowohl die touristischen Arbeitsgemeinschaften Churfranken und Räuberland, aber auch die 69 Mitgliedsgemeinden von A wie Alzenau bis W wie Wertheim. Mit starken und attraktiven Angeboten legen diese die Grundlage für den gemeinsamen Erfolg“, so Scherf.

Angelika Schäffer, stellvertretende Geschäftsführerin des Tourismusverbands Franken, des Dachverbands auf Fränkischer Ebene, stellte fest, dass man im Verband nach wie vor stark auf die Qualität der Angebote und des Personals setzt. Das sehe man unter anderem daran, dass keine andere Region in Deutschland über so viele zertifizierte Wanderwege verfüge wie die Regionen im Tourismusverband Franken. Dass der Tourismus für Franken ein wichtiger Wirtschaftsfaktor ist, belegte sie mit einem Jahresumsatz von 9,1 Milliarden Euro pro Jahr und 182.000 Arbeitsplätzen, die mit dem Tourismus zusammenhängen.

Ein Plus von 3,5 Prozent bei den Ankünften und 3,4 Prozent bei den Übernachtungen in der Region Spessart-Mainland vermeldete Geschäftsführerin Christina Postel. Ein Trend habe sich fortgesetzt: Immer mehr ausländische Gäste kommen in die Region. Um stolze 13,2 Prozent sei die Zahl der Übernachtungen dieser Gästegruppe gestiegen, freute sie sich. Mit einem Anteil von 27 Prozent seien die Niederländer die größte Gruppe, gefolgt von den Österreichern (acht Prozent), Amerikanern, Briten und Schweizern mit je fünf Prozent.

Postel listete auch die umfangreichen Marketingaktivitäten des Verbands auf – über Kataloge, Broschüren, Anzeigen, Internetauftritt und Anwendungen für Smartphones. Mit umfangreicher Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie Messepräsentationen werbe man für die Region, erläuterte Postel und stellte die Themenschwerpunkte vor. Als Lizenznehmer des Deutschen Wanderverbands und des Tourismusverbands zeige man, dass die Qualität der Angebote Priorität habe, so Postel abschließend.

Aus dem Kassenbericht von Matthias Neumann ging hervor, dass der Tourismusverband im Jahr 2014 bei Einnahmen von 267.533 Euro und Ausgaben von 265.243 Euro einen kleinen Überschuss von 2290 Euro erwirtschaftet hatte. Nachdem der komplette Vorstand einstimmig entlastet wurde, stellte Neumann den Entwurf für den Haushalt 2015 vor. Er plant mit Einnahmen von 256.584 Euro, wobei über 75 Prozent hiervon auf Beiträge der Mitglieder entfallen. In den Ausgaben von 256.111 Euro sind 195.000 Euro für Werbemaßnahmen der größte Brocken, dazu kommen 32.500 Euro für Personalkosten und Steuern sowie 28.150 Euro für Sach- und Bürokosten.

Marion Sangnier, Geschäftsführerin des Tourismusverbands Räuberland, stellte ihren Tourismusverband vor und wies auf die 24-Stunden-Wanderung am 27. und 28. Juni im Räuberland hin, an der 444 Wanderfreunde teilnehmen. Für 2016 kündigte sie den Räuberland-Wandertag am 24. April in Leidersbach an, zudem sei die Premiere des Räuberland-Marathons geplant. Große Anstrengungen unternehme man für die Zertifizierung zur „Qualitätsregion Wanderbares Deutschland“, so Sangnier.

In seinem Schlusswort bat Landrat Jens Marco Scherf alle Akteure, bei den Angeboten auch weiterhin auf höchste Qualität zu setzen und großen Wert auf Vernetzung zu legen.

Weitere Informationen im Internet: www.spessart-mainland.de  
© 2011 Landratsamt Miltenberg | Brückenstr. 2 | 63897 Miltenberg | Tel: 09371 501-0
Fernwartung