13.09.2017

Pressemitteilung 25.000 Euro für den Kunstnetz-Haushalt

Nachdem sich der Ausschuss für Bildung, Kultur und Soziales bereits in seiner letzten Sitzung für einen eigenen Haushaltsansatz des Kunstnetzes innerhalb des Kulturreferats ausgesprochen hatte, empfahl das Gremium dem Kreistag nun einstimmig, hierfür 25.000 Euro für das Haushaltsjahr 2018 einzustellen – ein deutlich höherer Betrag als in den Vorjahren.

Vorausgegangen war ein Vortrag von Kulturreferentin Juliana Fleischmann, die die vom Kunstnetz für 2018 geplante Projekte kurz vorstellte. Diese basieren auf der Kalkulation der jeweils verantwortlichen Künstler. Enthalten sind etwa Schul- und Pausenhofgestaltungen, an denen Kinder und Jugendliche mitarbeiten. An der Janusz-Korczak-Schule in Elsenfeld sollen Kinder bis zur 7. Klasse mit dem Naturmaterial Weide arbeiten und so ihre Wahrnehmung ihrer Umgebung verarbeiten. An der Realschule Obernburg wird die Gestaltung der neuen Aula fortgeführt. Unter dem Titel „Kinder – Kunst – Kreativität“ finden Kunsttage an Grundschulen statt, wobei Kunstarten vorgestellt und die eigenen Horizonte durch die Arbeit mit den Künstlerinnen und Künstlern erweitert werden. An vier Grund- und Mittelschulen gestalten Schülerinnen und Schüler das Schulgelände durch Mosaike. Auch von Kindern und Jugendlichen gestaltete Ortschaften, öffentliche Plätze und Unterführungen tragen zum achtsameren Umgang mit der Umgebung bei. So wird in Obernburg ein Kunstprojekt mit Tonreliefs im öffentlichen Raum gestaltet, in Erlenbach und Großheubach werden schulübergreifend in Zusammenarbeit mit Organisationen wie Asylhelferkreisen und Caritas Unterführungen gestaltet. In einem berufspraktischen Projekt sollen Strom- und Verteilerkästen in Großheubach gestaltet werden. 

Für 2018 sind zudem zwei Theaterprojekte in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Mömlingen geplant. Ein Stück für Kinder ab zehn Jahren beschäftigt sich mit dem Thema Demenz. Unter dem Titel „ALLEIN! TATORT SCHULE“ setzen sich Mädchen ab acht Jahren schauspielerisch mit Mobbing, Inklusion und Schulalltag auseinander. 

Das Kunstnetz bietet Fleischmann zufolge aber auch Ganztagsschulen für die Nachmittagsbetreuung die Möglichkeit, Materialkostenzuschüsse zu beantragen. Angeboten werden auch ganzjährige Workshops und Atelierführungen bei im Landkreis ansässigen Künstlerinnen und Künstlern. In einem weiteren Projekt soll ein Angebot für Kinder und Jugendliche im Sternstundenhaus Weilbach eingerichtet werden. 

Zur Finanzierung sagte Fleischmann, dass sich die Projektsumme auf insgesamt maximal 84.864 Euro belaufen werde; darüber hinaus gehende Kosten könnten nicht abgerechnet werden. Abzüglich der Finanzierung durch Partner (38.912 Euro) und einem möglichen Zuschuss durch den Bezirk von ca. 20.000 Euro verblieben dem Landkreis 25.952 Euro. Für Landrat Jens Marco Scherf ist dieser Finanzierungsanteil ein Beweis, dass der Landkreis die sehr gute Arbeit des Kunstnetzes zu schätzen weiß und den Künstlerzusammenschluss gerne unterstützt. 

Als „weitere tragende Säule der Kultur im Landkreis“ bezeichnete der Landrat den Kulturwochenherbst. Die Kulturreferentin machte schon einmal Appetit auf die zahlreichen Veranstaltungen, die bereits am vergangenen Sonntag in der Alten Dorfkirche Hausen begonnen hätten. Offiziell eröffnet werde die Veranstaltungsreihe am Samstag, 16. September, mit einem Konzert an der Dauphin-Orgel in der St.-Anna-Kirche Sulzbach, kündigte sie an. Besonders interessant werde der „Klingende Steinbruch“ am Samstag, 23. September, im Königswald Mömlingen. Vor der „italienischen Nacht“ seien an drei Stationen fantasievolle Klang-, Feuer- und Lichtinstallationen zu bewundern. Fleischmann freute sich bereits auf die herausragenden Blechbläser von Canadian Brass (1. Oktober in Elsenfeld), die „Ovationen 2017“ (22. Oktober in Elsenfeld), Roman Kempfs Lesung aus „Im Spessart – Abels sechster Criminalfall“ (27. Oktober in Mönchberg), Ottfried Fischers Auftritt mit „Den Heimatlosen“ (28. Oktober in Elsenfeld), das Kammermusikprojekt „Music Campus RheinMain“ mit jungen Solisten (5. November in Miltenberg), das Musical „Saturday Night Fever“ (15. November in Erlenbach), das Chor- und Orchesterkonzert (18. November in Miltenberg), das Klavier-Solokonzert mit Holger Blüder (26. November in Elsenfeld) und das Neujahrskonzert (4. Januar in Elsenfeld). Für die Jüngsten werde das Familienmusical „Max und Moritz“ am 10. Dezember in Elsenfeld aufgeführt, kündigte sie an. Kunstfreunden werde die Ausstellung „Bilderbuchwelten“ von Tobias Krejtschi vom 10. Oktober bis 17. November sicher zusagen, die Kinder und Jugendlichen hätten in den aktiven Führungen bereits früher Zugang. Alle weiteren Informationen stehen auf der Internetseite http://kulturwochen.landratsamt-miltenberg.de/bereit, darunter Informationen zum Kartenvorverkauf.

© 2011 Landratsamt Miltenberg | Brückenstr. 2 | 63897 Miltenberg | Tel: 09371 501-0
Fernwartung