06.11.2015

Pressemitteilung Sparkasse Miltenberg-Obernburg verleiht Bürgerpreis 2015

Drei Bürgerpreise hat die Sparkasse Miltenberg-Obernburg in diesem Jahr an Vereine vergeben, die die Kultur im Landkreis Miltenberg bereichern. Dazu kamen zwei Sonderpreise für Vereine, die die Jury als ebenfalls preiswürdig ansah. Das Motto des Preises lautete in diesem Jahr „Kultur leben – Horizonte erweitern“.

In der Zehntscheune Kleinwallstadt bezeichnete der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse, Thomas Feußner, das Ehrenamt als „unverzichtbar für unsere Gesellschaft“. Rund 23 Millionen Menschen seien in Deutschland ehrenamtlich tätig, wusste er. „Unser Land wäre bedauernswert und farblos“, sagte der Vorstandsvorsitzende, gäbe es das Ehrenamt nicht. Ehrenamtlich Tätige übernähmen Verantwortung für ihr eigenes Umfeld, nähmen ihre Rolle als Bürger ernst und „schaffen ein Stück Welt nach ihren eigenen Vorstellungen.“ Die gemeinnützige Stiftung der Sparkasse sehe es deshalb als wichtig an, das ehrenamtliche Engagement herauszustellen und zu honorieren. Der Bürgerpreis der Sparkassen sei Deutschlands größter Ehrenamtspreis, stellte Feußner fest. Die Ehrenamtlichen seien allesamt Alltagshelden und Vorbilder in der Gesellschaft. 13 Bewerbungen seien eingegangen und auch wenn man nur einige Preise verleihe, so seien doch alle Bewerber preiswürdig. Die Jury habe kräftig gerungen und die Entscheidung sei nicht leicht gefallen, sagte Feußner.

Landrat Jens Marco Scherf, Verwaltungsratsvorsitzender und Vorsitzender des Stiftungs-Kuratoriums, bezeichnete die Ehrenamtlichen als „Freiwillige, die den Landkreis noch attraktiver und dynamischer machen.“ Ohne Gemeinschaft, gegenseitige Hilfe und Vielseitigkeit wäre der Landkreis um einiges ärmer, sagte Scherf. Ein freiheitlich-demokratischer Staat sei „ohne das bürgerschaftliche Engagement nicht denkbar, nicht lebensfähig“. Die Ehrenamtlichen bräuchten mehr Anerkennung, mehr Schutz und weniger Bürokratie. Für solche Fragen stehe im Landratsamt im Ehrenamtsbeauftragten Helmut Platz ein erfahrener und kompetenter Ansprechpartner zur Verfügung. Scherf dankte der Sparkasse Miltenberg-Obernburg, die das Bürgerengagement vielfältig fördere und unterstütze.“ Sie übernehme damit in vorbildlicher Weise Verantwortung für das Wohl ihrer Heimat, unserem Landkreis Miltenberg und seiner Menschen, so Scherf.

Dass die Auswahl nicht leicht gefallen sei, bestätigte auch Simon Eifert, der in der Jury gesessen hatte und der die Preisträger vorstellte. Zu den drei Siegern des Bürgerpreises Kultur seien in diesem Jahr noch zwei Sonderpreise vergeben worden. Für den Arbeitskreis Kul-Tour Obernburg nahm Vorsitzende Petra Ulbrich einen Preis entgegen. Der 1984 gegründete Verein organisiert pro Jahr rund 50 Veranstaltungen. Nicht nur bekannte Künstler träten auf, auch Nachwuchskünstler bekämen eine Chance. „Das achtköpfige Vorstandsteam leistet ausgezeichnete Arbeit“, so Eifert.

Auch die Kleinkunstbühne Kulturkreis Zehnscheuer Amorbach, für die Mike Bauersachs den Preis abholte, engagiere bekannte und weniger bekannte Künstler. Unter anderem biete der Verein auch Vorstellungen für Gehörlose und Schulen, lobte Eifert. Mit Hilfe der rund 200 Fördermitglieder habe der Verein jüngst erst die Zehntscheuer in 1000 Arbeitsstunden und viermonatiger Arbeit umgebaut und renoviert.

Für den jüngsten Verein, den 2012 gegründeten Förderverein Kultur in der Zehntscheune Kleinwallstadt, trat Vorsitzende Christel Ney nach vorne. Der Verein, dem rund 60 Mitglieder angehören, organisiert pro Jahr etwa sechs Veranstaltungen und bietet dabei ein bunt gemischtes Programm für alle Alters- und Interessensgruppen.

Einen Sonderpreis bekam der Spessart-Main Kulturverein mit dem Umweltmusical „Globulo“. Petra Hofmann stellte das Projekt vor, das die Themen Jugend, Klima und Krise in Zusammenarbeit mit mehreren Vereinen und Schulen der Region bearbeitet. Mit professioneller Hilfe habe man ein Kinder-Umweltmusical erarbeitet. Das Rote Kreuz trage als Kooperationspartner die Gesamtleitung des Projekts. Finanziert werde man aus Bundesmitteln und Spenden. Wie begeistert die Kinder sich daran beteiligen, konnten die Gäste der Preisverleihung an einem kurzen Ausschnitt des Musicals sehen.

Auch der Arbeits- und Helferkreis Asylanten Großheubach sicherte sich einen Sonderpreis. Christiane Leuner erläuterte die Entstehung des Kreises, der sich vor rund einem Jahr gebildet habe. Rund 20 Personen begleiten Asylbewerber bei Behördengängen, darüber hinaus vermittelt man den Flüchtlingen mit Hilfe mehrerer Lehrer Deutschkenntnisse. Ziel sei es, dies in idealen Kleinstgruppen – etwa Frauen, junge Männer, Großfamilien und Ältere – umzusetzen. Das Preisgeld wolle man für die Finanzierung von Fahrradreparaturen einsetzen, so Leuner.
Die drei Kulturpreise sind mit jeweils 700 Euro Preisgeld dotiert, die Sonderpreise mit jeweils 450 Euro. 

Frohe Gesichter bei den Preisträgern der Kultur- und Sonderpreise der Sparkasse Miltenberg-Obernburg mit (von links) Landrat Jens Marco Scherf, Christel Ney (Förderverein Kultur in der Zehntscheune Kleinwallstadt), Simon Eifert (Sparkasse, Juror), Christiane Leuner (Helferkreis Asylanten Großheubach), Petra Hofmann (Spessart-Main Kulturverein, Umweltmusical »Globulo«), Petra Ulbrich (Arbeitskreis Kul-Tour Obernburg), Mike Bauersachs (Kleinkunstbühne Kulturkreis Zehntscheuer Amorbach) und der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Miltenberg-Obernburg, Thomas Feußner
Frohe Gesichter bei den Preisträgern der Kultur- und Sonderpreise der Sparkasse Miltenberg-Obernburg mit (von links) Landrat Jens Marco Scherf, Christel Ney (Förderverein Kultur in der Zehntscheune Kleinwallstadt), Simon Eifert (Sparkasse, Juror), Christiane Leuner (Helferkreis Asylanten Großheubach), Petra Hofmann (Spessart-Main Kulturverein, Umweltmusical »Globulo«), Petra Ulbrich (Arbeitskreis Kul-Tour Obernburg), Mike Bauersachs (Kleinkunstbühne Kulturkreis Zehntscheuer Amorbach) und der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Miltenberg-Obernburg, Thomas Feußner

© 2011 Landratsamt Miltenberg | Brückenstr. 2 | 63897 Miltenberg | Tel: 09371 501-0
Fernwartung