09.12.2020

Pressemitteilung Ausschuss sagt Ja zum Hochbau- und Kreisstraßenhaushalt 2021

Die Mitglieder des Ausschusses für Energie, Bau und Verkehr haben am Dienstag dem Kreistag einstimmig empfohlen, das Aufwandsbudget und das Investitionsprogramm Hochbau sowie den Kreisstraßenhaushalt in den Landkreishaushalt 2021 einzustellen.
Laut Kreisbaumeister Andreas Wosnik beläuft sich das Aufwandsbudget auf 2.611.650 Euro – etwa 330.000 Euro über dem Ansatz des Jahres 2020. Diese Steigerung sei größtenteils auf den geplanten Austausch der Wärmeerzeugung im Miltenberger Landratsamt als größter Maßnahme des Energiemanagements zurückzuführen, so der Kreisbaumeister.
Die größte Summe im Haushalt nimmt der Bereich „Allgemeiner Bauunterhalt und Reparaturen“ mit 1.466.950 Euro ein. Darunter fallen etwa der Austausch der Sicherheitsbeleuchtung im Landratsamt Miltenberg, in der Dienststelle Obernburg die elektrische Nachrüstung der Rauch- und Wärmeabzugsfenster im Treppenhaus und die Netzwerkverkabelung der IT-Räume in der Realschule Elsenfeld. In mehreren Gebäuden stehen Nach- und Umrüstungen der Brandschutztechnik an, auch soll die Beleuchtung der Heinrich-Ernst-Stötzner-Schule Miltenberg durch eine helligkeitsabha¨ngige Beleuchtungssteuerung verbessert werden. In der Untermainhalle Elsenfeld sind umfangreiche Maßnahmen geplant, darunter die Überarbeitung der Medientechnik und der Tausch der Lu¨ftungsanlage für die kleine Halle. Das Gebäude auf dem Jugendzeltplatz Zittenfelden im Bereich der Fassade wird auf einen aktuellen Stand gebracht. Zum Energiemanagement, für das der Landkreis im nächsten Jahr 457.000 Euro ausgeben will, gehören neben der neuen Wärmeerzeugung im Landratsamt Miltenberg umfangreiche Maßnahmen in der Janusz-Korczak-Schule in Elsenfeld. Für Mobiliar sind 46.100 Euro vorgesehen, der Schwerpunkt der Ausgaben für Außenanlagen – insgesamt 214.500 Euro – liegt auf der Janusz-Korczak-Schule Elsenfeld. Als weiteren großen Posten nannte der Kreisbaumeister die Wartungskosten, die den Landkreis im kommenden Jahr 402.100 Euro kosten werden.

Das Investitionsbudget des Landkreises wird sich 2021 auf insgesamt 6,44 Millionen Euro belaufen, wobei der Löwenanteil von 5,2 Millionen Euro auf das Johannes-Butzbach-Gymnasium Miltenberg, die Zweifachsporthalle Obernburg sowie den Umbau der Umkleide an der Berufsschule Obernburg (Lehrwerkstatt) entfällt. 400.000 Euro kostet die Einleitung von Planungen von Baumaßnahmen kommender Jahre – etwa ein Anbau an das Landratsamt Miltenberg aufgrund der großen Raumnot, die Sanierung der Sporthallen des Gymnasiums Erlenbach und des Gymnasiums Miltenberg, der Errichtung einer neuen Rettungswache in Miltenberg sowie der Generalsanierung der Berufsschule am Standort Miltenberg.
840.000 Euro sind im Haushalt 2021 für bauliche Maßnahmen im investiven Bereich vorgesehen, beispielsweise für die Entstaubungsanlage der Lehrwerkstatt in der Berufsschule Obernburg, für eine Trafostation für das Schulzentrum Obernburg, für den Einbau eines Aufzugs in der Janusz-Korczak-Schule Elsenfeld sowie die Weiterführung des Photovoltaikprogramms.

Ja sagte der Ausschuss zum Empfehlungsbeschluss zum Kreisstraßenhaushalt 2021. Darin enthalten sind 1.016.000 Euro für den Unterhalt an Straßen und Wegen einschließlich Kosten aus der Betriebskostenrechnung, 158.300 Euro aus Aufwendungen
für Pachten, Personalnebenaufwendungen, vermischten Aufwendungen und Erstattung der Straßenbetreuungskosten an den Freistaat, 161.000 Euro für Fahrzeuge, Anbaugera¨te, Werkzeuge, Geräte sowie Betriebsausstattungen an Straßen, 1.458.000
Euro für Anlagen im Bau hinsichtlich Straßeninstandhaltung/-instandsetzung und gemeinsame Projekte im Zuge gemeindlicher Leitungssanierungen im Ver- und Entsorgungsbereich einschließlich Restabwicklungen, 40.000 Euro für Verkehrsanlagen und 10.000 Euro für Investitionsaufwendungen an Gemeinden.
?Aufgeschlüsselt heißt das: Im Aufwandsbudget "Unterhalt an Straßen und Wegen" für die Kreisstraßen (1.016.000 Euro) sind unter anderem 150.000 Euro für den Winterdienst, 161.000 Euro für Fahrzeug- und Geräteunterhalt sowie 120.000 Euro für Betriebskosten enthalten. 127.800 Euro zahlt der Kreis dem Freistaat für die Betreuung der Kreisstraßen durch das Staatliche Bauamt Aschaffenburg. Eingestellt sind auch 146.000 Euro für Ersatzbeschaffungen von Arbeitsgeräten und Maschinen der Straßenmeisterei.

Von den 1.458.000 Euro fu¨r „Anlagen im Bau, Ausbau und Deckenbau“ sind die größten Posten 740.000 Euro für den Deckenbau der Kreisstraße MIL 35 von Altenbuch in Richtung Landkreisgrenze Aschaffenburg, 300.000 Euro für den zweiten Bauabschnitt der Deckenerneuerung der Kreisstraße MIL 10 Neudorf – Reichartshausen, 230.000 Euro für Abschlagszahlungen im Zusammenhang mit dem ersten Bauabschnitt der Erneuerung der Ortsdurchfahrt Roßbach (MIL 25) sowie 50.000 Euro als Landkreisanteil am Bau des Kreisverkehrs in Sulzbach.

Den Ausgaben stehen auch Einnahmen aus Zuwendungen von 230.000 Euro für die Erneuerung der Faulbachbrücke gegenüber. Diese Einnahmen könnten möglicherweise aber bereits in diesem Jahr fließen, so Roland Dittrich (Kreisbauamt), der den Kreisstraßenhaushalt vorstellte.

Die Förderung des Radverkehrs ist dem Landkreis im kommenden Jahr insgesamt 420.000 Euro wert: einmal 220.000 Euro als Investitionskostenförderung auf Grundlage der Ergebnisse aus dem landkreisweiten Radwegekonzept für gemeindeeigene Maßnahmen, dazu 200.000 Euro für landkreiseigene Maßnahmen (Planung und Bau).
© 2011 Landratsamt Miltenberg | Brückenstr. 2 | 63897 Miltenberg | Tel: 09371 501-0
Fernwartung