27.02.2015

Pressemitteilung Landkreis Miltenberg erhält Förderbescheid für Gesundheitsregionplus

Aus den Händen der Staatsministerin Melanie Huml hat stellvertretender Landrat Thomas Zöller am Mittwoch im Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege in München einen der ersten sechs Förderbescheide für den Aufbau der Gesundheitsregionplus Landkreis Miltenberg erhalten.

Der Landkreis hatte sich auf Vorschlag und Initiative von Landrat Jens Marco Scherf sehr frühzeitig für das neue Förderprogramm „Gesundheitsregionenplus“ des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege interessiert und beworben. Bereits Anfang August 2014 hatte Scherf Vertreterinnen und Vertreter der Ärzte, Zahnärzte und Apotheker, der Krankenhäuser, der Krankenkassen und des Rettungsdienstes, des Hospiz-, Palliativ-, Pflege- und Selbsthilfebereichs sowie der Kommunalpolitik zu einem Gespräch über die Gesundheitsversorgung im Landkreis eingeladen. Rund 30 Personen hatten in der Folge äußerst engagiert ihre Kenntnisse, Erfahrungen und Beurteilungen vorgetragen. Scherfs dabei gemachter Vorschlag, sich für die weitere Zusammenarbeit und Bewältigung der anstehenden Probleme zusammenzutun und sich um eine Aufnahme in das damals noch in der Planung befindliche neue Förderprogramm zu bewerben, hatte breite Zustimmung geerntet und war allseits unterstützt und befürwortet worden. Noch im August hatte der Landkreis gegenüber dem Ministerium sein Interesse am Projekt bekundet und eine Initiativbewerbung geschickt.

Nach einem Bericht im Ausschuss für Bildung, Kultur und Soziales im Dezember fasste der Kreistag noch im gleichen Monat, unterstützt von allen Kreistagsfraktionen, den einstimmigen Beschluss, sich offiziell zu bewerben und einen Antrag auf Aufnahme in das Förderprogramm zu stellen. Dieser Antrag wurde noch vor Weihnachten eingereicht.

Der Freistaat Bayern fördert bayernweit bis zu 24 Gesundheitsregionenplus, wobei alle Förderungen bis zum 31. Dezember 2019 laufen. Jede Gesundheitsregionplus kann jährlich mit bis zu 50.000 Euro gefördert werden. Ziel der Gesundheitsregionenplus ist der Aufbau eines lokalen Netzwerkes aus allen Akteuren des Gesundheitswesens und der Kommunalpolitik zur Sicherung und zum Erhalt einer hochwertigen wohnortnahen medizinischen Versorgung sowie zur Stärkung der Gesundheit der Bevölkerung.

Als nächste Schritte erfolgen nun auf Landkreisebene die Einrichtung und Besetzung einer Geschäftsstelle sowie daran anschließend die Gründung und Einrichtung eines Gesundheitsforums und die Bildung von wenigstens zwei Arbeitsgruppen. Eine Arbeitsgruppe wird sich mit dem Handlungsfeld „Gesundheitsversorgung“ beschäftigen, die zweite Arbeitsgruppe wird sich dem Handlungsfeld „Gesundheitsförderung und Prävention“ widmen. 

Staatsministerin Melanie Huml überreichte dem stellvertretenden Landrat Thomas Zöller den Förderbescheid für den Aufbau der Gesundheitsregionplus im Landkreis Miltenberg.
Staatsministerin Melanie Huml überreichte dem stellvertretenden Landrat Thomas Zöller den Förderbescheid für den Aufbau der Gesundheitsregionplus im Landkreis Miltenberg.
(Foto: BayStMGP)

© 2011 Landratsamt Miltenberg | Brückenstr. 2 | 63897 Miltenberg | Tel: 09371 501-0
Fernwartung