08.05.2015

Pressemitteilung Lob für Beitrag der Werkfeuerwehren zum Brandschutz

In seiner Eigenschaft als Schirmherr der Landestagung des Werkfeuerwehrverbands Bayern hat Landrat Jens Marco Scherf am Mittwochabend die Vorstandschaft und die Bezirkssprecher des Werkfeuerwehrverbands sowie Vertreter aus Politik und Wirtschaft zu einem Empfang im historischen Mönchberger Rathaus begrüßt.

Die Vertreter der Werksfeuerwehren aus allen Teilen Bayerns, die am Donnerstag in den Räumen des Industriecenters Obernburg (ICO) tagten, waren in Mönchberg untergebracht. Bürgermeister Thomas Zöller, auch Stellvertreter von Landrat Jens Marco Scherf, hat aus diesem Grund gerne den ehemaligen Sitzungssaal im alten Rathaus für einen Empfang zur Verfügung gestellt.

Landrat Scherf stellte den Landkreis Miltenberg und dessen zwei prägende Aspekte vor – die Schönheit der Natur und die Stellung als Industrielandkreis. Scherf ging in diesem Zusammenhang auch auf die Bedeutung des ICO ein, das sich als Partner der Region verstehe. Mit seiner Werkfeuerwehr biete das ICO zudem eine wichtige Einrichtung der Sicherheitsarchitektur im Landkreis. Der Landrat stellte die Atemschutzübungsstrecke auf dem Gelände des ICO vor, die 1987 in Betrieb genommen und 2014 erneuert worden sei. Dieses wichtige Instrument bereite Hilfskräfte aus dem gesamten Landkreis optimal auf den Einsatzfall vor, stellte Scherf fest. „Durch die Kooperation der Werks- und Betriebsfeuerwehren mit den freiwilligen Feuerwehren entsteht ein wichtiger Austausch von hochspezifiziertem Wissen“, sagte der Landrat, der den beiderseitigen Nutzen dieser Zusammenarbeit herausstellte. Denn, so Scherf, auch eine auf hohem technischem Niveau stehende Industriegesellschaft sei nicht vor Unglücksfällen geschützt. „Sie tragen durch Ihren Einsatz dazu bei, vorzusorgen und alles zu unternehmen, was der Sicherung von Leben und Gesundheit dient“, lobte der Landrat den Einsatz der Wehrleute.

Verbandsvorsitzender Martin Wilske stellte fest, dass der betriebliche Brandschutz in finanzieller und zeitlicher Hinsicht hohen Aufwand erfordere. Er sei dennoch sinnvoll, da er ein „Gewinn an Sicherheit für die Betriebe“ sei. Die Werks- und Betriebsfeuerwehren arbeiteten mit den öffentlichen Feuerwehren Hand in Hand zusammen, so Wilske. Die Werkfeuerwehren unterstützten die öffentlichen Wehren durch ihre Einrichtungen effektiv und entlasteten diese wesentlich. Auf die Schlagkraft und die Zuverlässigkeit der kommunalen Wehren könnten die Werkfeuerwehren nicht verzichten, steht für Wilske fest, „sie sind unser starkes Rückgrat, wenn etwas Größeres passiert.“ Die gegenseitige Hilfe und Wertschätzung ende nicht an den Werkstoren, fasste er zusammen. Als wesentliche Grundlagen für das Zusammenwirken benannte er die Ausbildung, die Ausrüstung sowie die rechtlichen Rahmenbedingungen. So sei es das große Ziel seines Verbands, im Rahmen der Überarbeitung des Bayerischen Feuerwehrgesetzes die Betriebsfeuerwehren wieder aufzunehmen. Für deren wichtigen Beitrag zum Brandschutz bedürfe es laut Wilske einer ordentlichen gesetzlichen Grundlage. Deswegen sei dies eines der Themen, über das man in der Tagung diskutieren werde. Wilske bedankte sich bei Landrat Scherf für die dem Verband entgegengebrachte Anerkennung und Wertschätzung.

Bürgermeister Thomas Zöller stellte die Spessartgemeinde Mönchberg vor, die beim Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft – Unser Dorf soll schöner werden“ stets vordere Plätze belege. Er führte die Bedeutung des Tourismus aus und ging auch auf die beiden Feuerwehren vor Ort ein. Zurzeit überlege man, ob man die beiden Feuerwehrhäuser sanieren oder gleich einen zentralen Neubau erstellen solle. Nachdem sich Martin Wilske und Landrat Jens Marco Scherf in das Goldene Buch der Gemeinde eingetragen hatten, schloss sich ein Austausch der Tagungsteilnehmer an. Musikalisch umrahmt wurde der Empfang vom A-cappella-Quintett Piccolo mit Brigitte Miltenberger, Birgit Hohm, Mireille Grün, Monika Flachsmann und Simone Mattern. 

Der Vorsitzende des Werkfeuerwehrverbands Bayern, Martin Wilske, trug sich in das Goldene Buch der Marktgemeinde Mönchberg ein, beobachtet von Landrat Jens Marco Scherf (links) und Bürgermeister Thomas Zöller.
Der Vorsitzende des Werkfeuerwehrverbands Bayern, Martin Wilske, trug sich in das Goldene Buch der Marktgemeinde Mönchberg ein, beobachtet von Landrat Jens Marco Scherf (links) und Bürgermeister Thomas Zöller.

© 2011 Landratsamt Miltenberg | Brückenstr. 2 | 63897 Miltenberg | Tel: 09371 501-0
Fernwartung