28.06.2018

Pressemitteilung Wanderkarte Nr. 7 (Maintal-Odenwald) und Wanderkarte Nr. 11 (Fränkischer Odenwald) - aktualisiert

Die beliebte Wander-und Radwanderkartenserie des Geo-Naturparks Bergstraße-Odenwald und des Naturparks Neckartal-Odenwald erscheint seit 2016 aktualisiert mit neuem Kartenbild. Schritt für Schritt wird das Kartenwerk weiter erneuert.

Nach den Karten Karte Nr. 1 (Bachgau-Maintal), Nr. 2 (Nördlicher Vorderer Odenwald), Nr. 3 (Breuberger Land), Nr. 4 (Rodensteiner Land), Nr. 5 (Bergstraße-Odenwald), Nr. 6 (Mittlerer Odenwald), Nr. 8 (Bergstraße-Weschnitztal), Nr. 9 (Der Überwald), Nr. 12 (Heidelberg – Neckartal/Odenwald), Nr. 13 (Neckartal-Odenwald), Nr. 14 (Darmstadt – Messeler Hügelland), Nr. 17 (Kleiner Odenwald), Nr. 18 (Südlicher Odenwald – Bauland), Nr. 19 (Östlicher Odenwald – Madonnenländchen), Nr. 20 (Fränkischer Odenwald – Madonnenländchen) sind nun auch die Karten Nr. 7 (Maintal-Odenwald) und Nr. 11 (Fränkischer Odenwald) erhältlich.

Die einzelnen Kartenblätter werden in enger Zusammenarbeit mit den Geschäftsstellen und Wegewarten der Naturparke durch den Griesheimer Verlag MeKi Landkarten GmbH neu erarbeitet und mit modernisierter Kartengrafik erstellt.

Die Kartenblätter 7 und 11 decken die Kommunen Amorbach, Bürgstadt, Eichenbühl, Freudenberg, Kirchzell, Kleinheubach, Laudenbach, Miltenberg, Rüdenau, Schneeberg und Weilbach ab. Die Geopark-Pfade (z.B. „Sandsteinweg“ in Amorbach oder „Mainhölle und Bildermeer“ in Bürgstadt), und Geopunkte (z.B. „Hallsteine“ bei Weilbach, „Wehrhafte Festung, Freudenburg“ in Freudenberg oder „Die Herren von Dürn, Wildenburg“ bei Kirchzell) sind entsprechend ausgewiesen. Neben Rundwanderwegen und Premiumwanderwegen (z.B. und Nibelungensteig) sind auch die Qualitätswege und Fernwanderrouten des Odenwaldklubs (z.B. Vier-Länder-Weg, Saar-Rhein-Main-Weg) sowie der Östliche Limesweg enthalten. 

2018-06-28_Landkreis Miltenberg - Pressearchiv 

Die Kartenrückseiten enthalten jeweils Infos zu den Wanderwegen, Sehenswürdigkeiten sowie zur Stadt- und Ortsgeschichte der Kommunen. Das Geländeprofil wird mit Höhenlinien im 10 m-Abstand dargestellt, für GPS-Nutzer gibt es darüber hinaus ein UTM-Gitter im 1 km-Abstand.

Beziehbar sind die Karten Nr. 7 und 11 in den Geschäftsstellen des Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald und des Naturparks Neckartal-Odenwald, in den jeweiligen Kommunen sowie im Buchhandel (Verkaufspreis 8,90 €, Karte 7: ISBN 978-3-947593-00-2; Karte 11: ISBN 978-3-947593-01-9).

Wer nicht nur an den Karten, sondern auch an einer Mitarbeit als ehrenamtlicher Wegemarkierer für den Geo-Naturpark interessiert ist, kann sich direkt an die Geschäftsstelle in Lorsch wenden: Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald, Nibelungenstraße 41, 64653 Lorsch
www.geo-naturpark.de, info@geo-naturpark.de, Tel.: 06251 707990

Bereits erhältliche Karten der neuen Serie:

  • Nr. 1 Bachgau-Maintal
    Breuberg – Dieburg – Großostheim – Großwallstadt – Gross-Umstadt – Mömlingen – Niedernberg – Obernburg– Otzberg – Schaafheim
  • Nr. 2 Nördlicher Vorderer Odenwald
    Ober-Ramstadt – Reinheim – Mühltal – Groß-Bieberau – Seeheim-Jugenheim – Modautal – Fischbachtal – Fränkisch-Crumbach – Felsberg
  • Nr. 3 Breuberger Land
    Brensbach – Breuberg – Höchst – Lützelbach – Obernburg – Otzberg – Wörth
  • Nr. 4 Rodensteiner Land
    Brensbach – Fischbachtal – Fränkisch-Crumbach – Lindenfels – Neunkirchen – Reichelsheim 
  • Nr. 5 Bergstraße-Odenwald
    Alsbach – Hähnlein – Bensheim – Fürth – Lautertal – Lindenfels – Modautal – Reichelsheim – Zwingenberg – Felsberg
  • Nr. 6 Mittlerer-Odenwald
    Bad-König – Brensbach – Brombachtal – Erbach – Michelstadt – Mossautal 
  • Nr. 8 Bergstraße-Weschnitztal
    Heppenheim – Fürth – Rimbach – Mörlenbach – Birkenau – Gorxheimertal – Weinheim – Hemsbach –Abtsteinach 
  • Nr. 9 Der Überwald
    Abtsteinach – Wald-Michelbach – Grasellenbach 
  • Nr.12 Heidelberg – Neckartal-Odenwald
    Bammental – Dossenheim – Gaiberg – Heddesbach – Heidelberg – Heiligkreuzsteinach – Hirschberg – Hirschhorn – Leimen – Mauer – Meckesheim – Neckargemünd – Neckarsteinach – Nussloch – Schönau – Schriesheim – Wiesenbach – Wilhelmsfeld – Wiesloch 
  • Nr. 13 Neckartal-Odenwald
    Eberbach – Hirschhorn – Neckargemünd – Neckargerach – Neckarsteinach – Neunkirchen – Schönau – Schönbrunn – Waldbrunn
  • Nr. 14 Darmstadt – Messeler Hügelland
    Darmstadt – Dieburg – Eppertshausen– Groß-Bieberau – Groß-Zimmern – Messel – Mühltal – Münster – Ober-Ramstadt – Pfungstadt – Reinheim – Roßdorf 
  • Nr. 17 Kleiner Odenwald (Kraichgau mit Brunnenregion)
    Aglasterhausen – Epfenbach – Eschelbronn – Helmstadt-Bargen – Lobbach – Meckesheim – Neckarbischofsheim – Neckargemünd – Neckargerach – Neckarsteinach – Neidenstein – Neunkirchen – Obrigheim – Reichartshausen – Schönbrunn – Schwarzach – Spechbach – Waibstadt – Wiesenbach 
  • Nr. 18 Südlicher Odenwald, Bauland
    Adelsheim – Billigheim – Binau – Elztal – Fahrenbach – Mosbach – Neckargerach – Neckarzimmern – Osterburken – Roigheim – Schefflenz – Seckach 
  • Nr. 19 Östlicher Odenwald, Madonnenländchen
    Buchen – Limbach – Mudau 
  • Nr. 20 Fränkischer Odenwald, Madonnenländchen
    Amorbach – Buchen – Eichenbühl – Hardheim – Höpfingen – Miltenberg – Schneeberg – Walldürn
© 2011 Landratsamt Miltenberg | Brückenstr. 2 | 63897 Miltenberg | Tel: 09371 501-0
Fernwartung