26.11.2018

Pressemitteilung Brötchentüten als Signal gegen Gewalt gegen Frauen

„Gewalt kommt uns nicht in die Tüte“ – mit dieser Aktion macht der Zonta-Club Aschaffenburg mit Hilfe zahlreicher Partner auf Gewalt an Frauen und Mädchen aufmerksam. Dass diese Form der Gewalt ein Problem ist, zeigen die Zahlen: 563 Fälle häuslicher Gewalt hat die Polizei im Jahr 2017 am Bayerischen Untermain aufgenommen – meistens waren Frauen das Opfer, häufig waren auch Kinder betroffen.

Aufklärung ist wichtig, haben sich der Zonta-Club sowie seine Kooperationspartner Arbeiterwohlfahrt, IN VIA, SEFRA, Sozialdienst katholischer Frauen (SkF), Stadt Aschaffenburg, Landkreis Aschaffenburg und die Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Miltenberg, Sabine Farrenkopf, gedacht. Mit Unterstützung der Bäckerinnungen der Region und der BÄKO Untermain-Franken-Thüringen wurde das Motto „Gewalt kommt uns nicht in die Tüte“ nun öffentlichkeitswirksam umgesetzt. Alle Partner setzen so ein Zeichen gegen die Gewalt, der Frauen in unserer Gesellschaft leider viel zu häufig ausgesetzt sind. Das Thema soll in die Öffentlichkeit getragen werden und betroffene Frauen sollen dazu animiert werden, Hilfe zu suchen.

Im Landkreis Miltenberg gaben die Gleichstellungsbeauftragte, Landrat Jens Marco Scherf und Volker Mayer, Obermeister der Bäckerinnung im Landkreis, am Samstag den Startschuss der Aktion – einen Tag vor dem Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen und Mädchen. Im Stammhaus der Bäckerei Mayer in Miltenberg verteilten Farrenkopf, Scherf und Mayer Tüten mit Brötchen an Passantinnen und Passanten. Der Blick sollte dabei vor allem auf die Gestaltung der Tüten gelenkt werden. Eine durchgestrichene Faust auf einer

Seite und Kontaktadressen auf der anderen Seite sollen Betroffenen klar machen, wohin sie sich im Notfall wenden können.

Ansprechpartner sind: Polizei Miltenberg (Telefon 09371 9450, im Notfall Telefon 110), Frauen- und Kinderschutzhaus Bayerischer Untermain (Telefon 06021 24455), IN VIA Katholischer Verband für Mädchen- und Frauensozialarbeit Aschaffenburg (Telefon 06021 24557), SEFRA Notruf und Beratungszentrum für Frauen (Telefon 06021 24728), Sozialdienst katholischer Frauen (Telefon 06021 27806) und die Gleichstellungstelle im Landratsamt Miltenberg (Telefon 09371 501-425).

Zahlreiche Bäckereien im Landkreis Miltenberg werden die gekauften Backwaren in den nächsten Tagen und Wochen in den speziell entworfenen Tüten an ihre Kundinnen und Kunden weitergeben, so dass das Anliegen des Zonta-Clubs möglichst viele Haushalte erreichen wird. 

2018-11-26_Landkreis Miltenberg - Pressearchiv
Den Auftakt zur Aktion „Gewalt kommt uns nicht in die Tüte“ im Landkreis Miltenberg ga-ben (von links) Landrat Jens Marco Scherf, Gleichstellungsbeauftragte Sabine Farrenkopf und der Obermeister der Bäckerinnung im Landkreis, Volker Mayer.

© 2011 Landratsamt Miltenberg | Brückenstr. 2 | 63897 Miltenberg | Tel: 09371 501-0
Fernwartung