12.06.2018

Pressemitteilung Jugendkulturpreis: Alle sind Gewinner

Die Erlenbacher Frankenhalle war am Sonntagmorgen sehr gut gefüllt, als der Landkreis Miltenberg die Siegerinnen und Sieger des Jugendkulturpreises 2018 in der Sparte Kunst auszeichnete. Fast alle der 400 Stühle waren besetzt, als Landrat Jens Marco Scherf und Kulturreferentin Juliana Fleischmann die Künstlerinnen und Künstler ehrten, umrahmt von einem bunten Programm.

Nicht nur die Eltern, sondern auch viele weitere Gäste, darunter mehrere Bürgermeister und Mitglieder des Kreistags, wohnten der Feier bei. Sie wurden nicht enttäuscht: Neben tollen musikalischen und sportlichen Leistungen auf der Bühne konnten sie sich die prämierten Werke anschauen und einen Eindruck davon gewinnen, dass es einem nicht bange sein muss um den künstlerischen Nachwuchs im Landkreis.

Auch wenn nicht jeder Künstler ausgezeichnet wurden, so stellte Landrat Jens Marco Scherf dennoch fest: „Alle Kinder und Jugendlichen, die sich am Jugendkulturpreis beteiligt haben, gehören zu den Gewinnerinnen und Gewinnern.“ Alleine die mehrwöchige Ausstellung der Werke im Landratsamt sei schon etwas Besonderes. Er lobte zudem den Mut, ganz persönliche Werke der Öffentlichkeit zu präsentieren. Für den Landrat steht der Jugendkulturpreis dafür, „dass wir im Landkreis Miltenberg der Bildung insgesamt und im Besonderen der kulturellen und künstlerischen Bildung einen sehr hohen Stellenwert beimessen.“ Das alles wäre aber nicht möglich, wenn die Kinder und Jugendlichen nicht viele weitere Unterstützer hätten: Eltern, Schulleiterinnen und Schulleiter, Lehrerinnen und Lehrer, aber auch anleitende Künstlerinnen und Künstler übernähmen wichtige Aufgaben.

Durch ein künstlerisches Angebot an Ganztagsschulen würden viele neue Möglichkeiten geschaffen, verschiedene Kunstformen aktiv kennenzulernen, sagte der Landrat und stellte fest, dass die Integration der Kunst in den Schulalltag schon zu mancher Gestaltung einer Schule beigetragen habe. „Hier wird nicht nur künstlerische Persönlichkeit gestaltet, hier erleben unsere Kinder und Jugendlichen, dass sie ihren Lebensraum gestalten können“, wies Scherf auf die große Bedeutung der künstlerischen Verwirklichung hin. Dank der Hilfe Vieler sei der Landkreis ein vielfältiger Kultur-Landkreis, fand er.

Umrahmt wurde die Preisverleihung von einem bunten Programm, dargeboten von Künstlerinnen und Künstlern sowie Sportlerinnen aus dem Landkreis. Margarita Shlyakhetko riss mit ihren Darbietungen am Flügel das Publikum mit und musste sogar eine Zugabe geben. Jasmin Kurica und Paula Titus-Glouver (Gitarre, Gesang) trugen Beyonces Stück „Halo“ vor, Emma Bergmann sang am Klavier Anna Clandenings „Boys like you“. Nils Vandeven zeigte mit einem Dankeschön-Lied für seine Mutter, warum er in der Sendung „Voice Kids“ so weit gekommen war. Eine ganz andere Kunstform präsentierte die Gymnastikgruppe des TV Erlenbach mit rhythmischer Sportgymnastik.

Moderiert von Kulturreferentin Juliana Fleischmann, übergaben Landrat Jens Marco Scherf und Heinz-Peter Kehrer vom Sponsor Sparkasse die ersten, zweiten und dritten Preise. Als Kategoriesieger wurden folgende junge Leute ausgezeichnet: Alexander Straub (Kategorie Zeichnen/Malen), Klasse 2 der Mozartschule Elsenfeld (Projekt „Schneewittchen“ unter Leitung von Thea Nodes in der Kategorie Projektarbeit Plastisches Gestalten), die Janusz-Korczak-Schule Elsenfeld (Gemeinschaftsarbeit „Bewegte Schule“ unter Leitung von Christine Hartlaub in der Kategorie Projektarbeit Plastisches Gestalten) sowie die Klasse 1a der Herigoyen-Volksschule Sulzbach (Projekt „Jeder Traum beginnt im eigenen Herzen“ unter Leitung von Bettina Gellrich, Kategorie Fotografie, Kurzfilm, Computerkunst).

Einen Sonderpreis vergab Landrat Scherf an die Kunst-AG der Main-Limes-Realschule Obernburg, die unter Leitung von Christiane Leuner ein Kunstprojekt zur Gestaltung der sanierten neuen Aula verwirklicht hatte. Diese großformatige Arbeit war in Zusammenarbeit von Kunstnetz, Kreisbauamt und Schule über die Bühne gegangen. Dass „Kunst am Bau“ an einer Landkreisschule habe verwirklicht werden können, freute Scherf sehr. Das Werk sorge für kulturellen Mehrwert und erhöhe die Qualität des Bauwerks, so der Landrat. Es sei in Anlehnung an das bereits vorhandene Relief des Künstlers Richard Reis gestaltet worden, wusste Scherf. Es habe mit intensivem Studium des Künstlers Richard Reis über die Möglichkeiten der Farbkonzeption und Gestaltung eines dreidimensionalen Reliefs begonnen, bis hin zur Bearbeitung der außergewöhnlichen „Leinwand“, nämlich

Dämmplatten der Firma OWA aus Amorbach. Auch bei der Anbringung des Kunstwerkes seien die Schülerinnen und Schüler eingebunden gewesen. Da dieses große, zeitintensive Werk etwas Besonderes im Landkreis Miltenberg ist, erhielten die Schülerinnen und Schüler einen Sonderpreis.

Zahlreiche Bilder der Veranstaltung sind auf der Internetseite des Landkreises Miltenberg unter https://www.landkreis-miltenberg.de/Landkreis/Bilder-Videos/2018.aspx zu finden. 

2018/132_jukup_erste preise
Diese jungen Leute haben beim Jugendkulturpreis Kunst erste Preise geholt. Das Bild zeigt sie mit Landrat Jens Marco Scherf und Heinz-Peter Kehrer (Sparkasse) hinten links.

2018/132_jukup_kategoriesieger
Die Kategoriesieger sowie die Sonderpreisträger der Kunst-AG der Main-Limes-Realschule mit Christiane Leuner (zweite von links) stellten sich mit Landrat Jens Marco Scherf (links) und dem Kreisvorsitzenden des Gemeindetags, Günther Oettinger (vierter von links) dem Fotografen.

2018/132_jukup_shlyakhetko
Margarita Shlyakhetko riss mit mehreren Liedern am Flügel das Publikum in der Frankenhalle mit.

© 2011 Landratsamt Miltenberg | Brückenstr. 2 | 63897 Miltenberg | Tel: 09371 501-0
Fernwartung