Informationen zur Schutzimpfung gegen COVID-19

 

  1. Wer kann sich im Impfzentrum Miltenberg impfen lassen? 
    Jede Person ab 5 Jahren, die sich derzeit im Landkreis Miltenberg aufhält, kann sich mit oder ohne Termin im Impfzentrum Miltenberg impfen lassen. Wenn Sie eine vorherige Terminvereinbarung wünschen, beachten Sie bitte die Hinweise unter 3.
  2. Können auch Kinder, Schwangere und Stillende geimpft werden?
    Ja, die ständige Impfkommission empfiehlt die Covid-19-Impfung auch für alle Jugendlichen ab 12 Jahren, alle Schwangeren ab dem 2. Schwangerschaftsdrittel und alle Stillenden.
    Für Kinder ab 5 Jahren ist die Impfung bei Vorliegen bestimmter Vorerkrankungen von der Ständigen Impfkommission empfohlen. Auch gesunde Kinder von 5-11 Jahren können auf Wunsch der Eltern geimpft werden. Für die Impfung Minderjähriger ist in der Regel die Einwilligung der Sorgeberechtigten erforderlich. Bitte füllen Sie hierzu vorab den Einwilligungsbogen zur Covid-19-Impfung aus. Jugendliche unter 16 Jahren sollten zudem von mindestens einem Sorgeberechtigten zu ihrem Impftermin begleitet werden. 
    Schwangere sollten ihren Mutterpass mitführen und den Impfarzt auf die bestehende Schwangerschaft hinweisen. Der Impfschutz wird schon während der Schwangerschaft an Ihr Kind weitergegeben. Auch Stillende schützen sich selbst und ihr Kind, da der Impfstoff zwar nicht in die Muttermilch übergeht, die schützenden Antikörper dagegen schon. 
  3. Terminvereinbarung: Wann werde ich geimpft? 
    Sie können sich ohne vorherige Terminvereinbarung jederzeit zu den Öffnungszeiten des Impfzentrums in der Breitendieler Straße in Miltenberg impfen lassen. Diese lauten: Montag bis Freitag von 9:00 - 13:00 Uhr und von 13:45 - 19:00 Uhr. Seit April ist das Impfzentrum samstags geschlossen. Wenn Sie zur Vermeidung von Wartezeiten eine vorherige Terminvereinbarung wünschen, erhalten Sie einen Termin über das bekannte Portal https://impfzentren.bayern. Bitte wählen Sie hierzu unter den Impfzentren in Unterfranken das Miltenberger Impfzentrum mit dem Code IZ-UFR-MIL-1 aus. Personen ohne Internetanschluss erhalten einen Termin auch telefonisch unter der Servicenummer 09371 501-750 (erreichbar: montags bis freitags von 9:00 bis 13:00 Uhr und 14:00 bis 18:30 Uhr).  
  4. Welche Unterlagen benötige ich zum Impftermin? 
    Für die Anmeldung benötigen Sie einen amtlichen Lichtbildausweis und Ihren Impfausweis, sofern vorhanden. Bei Minderjährigen ist ggf. zusätzlich die Einwilligungserklärung der Sorgeberechtigten vorzulegen, siehe Frage 2. Schwangere werden gebeten, ihren Mutterpass mitzuführen. Sollten Sie vor der Impfung an COVID-19 erkrankt gewesen sein, bringen Sie bitte auch hierüber einen Nachweis mit, siehe Frage 10. 
  5. Wo werde ich geimpft?
    Zu Ihrer Impfung begeben Sie sich mit den oben genannten Unterlagen zum Impfzentrum des Landkreises Miltenberg hinter der Helios-Klinik in der Breitendieler Straße 32, 63897 Miltenberg. Kostenfreie Parkmöglichkeiten stehen im rückwärtigen Bereich der Helios Klinik in ausreichender Menge zur Verfügung und sind über die Straße „Im Bruch“/“Lasallestraße“ anzufahren. Das Impfzentrum ist auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln – Buslinien 81 und 86 (Fahrpläne finden Sie unter www.vab-info.de) – erreichbar. Der Eingang zum Impfzentrum befindet sich an der Stirnseite des Containerbaus.
  6. Impfvorgang: Wie läuft die Impfung ab? 
    Nach der Anmeldung am Check-In des Impfzentrums klärt Sie ein Arzt per Video im Wartebereich über die Impfung auf. Anschließend werden Sie in eine Impfkabine gebeten, wo Sie offene Fragen mit dem Impfarzt besprechen können. Sofern vor Ort keine Gegenanzeigen festgestellt werden, erhalten Sie Ihre Corona-Schutzimpfung. Gegebenenfalls wird nun ein Termin für eine weitere Impfung mit Ihnen vereinbart. Danach sollten Sie im Nachbeobachtungsbereich circa 15 Minuten verweilen, um mögliche Reaktionen des Körpers beobachten zu können. 
  7. Impfstoff: Was wird aktuell verimpft?
    Derzeit werden vorrangig die Impfstoffe der Hersteller -BioNTech/Pfizer und Moderna- verwendet. Sie enthalten einen kleinen Teil der Erbinformation des Coronavirus in Form von messenger-Ribonukleinsäure (kurz mRNA). Diese gelangt nicht in den menschlichen Zellkern und verbindet sich nicht mit der menschlichen Erbinformation. Sie sorgt aber dafür, dass der Körper lernt, die Merkmale des Coronavirus zu erkennen und Abwehrkräfte dagegen aufzubauen. Für Personen unter 30 Jahren empfiehlt die Ständige Impfkommission ausschließlich eine Impfung mit dem Impfstoff des Herstellers BioNTech, da die seltene Nebenwirkung einer Herzmuskelentzündung hier etwas seltener aufzutreten scheint als bei dem Impfstoff des Herstellers Moderna.
    Weitere Informationen zu den Impfstoffen finden Sie in dem aktuellen Aufklärungsmerkblatt für mRNA-Impfstoffe. Gerne können Sie offene Fragen zu den Impfstoffen vor Ort mit den Impfärzten klären.
    Auf Wunsch ist für Erwachsene auch eine Impfung mit dem Impfstoff der Firma Novavax möglich. Er enthält Eiweißbausteine des Coronavirus und baut damit auf ein Prinzip, das bereits bei zahlreichen anderen Impfstoffen seit vielen Jahrzehnten erfolgreich verwendet wird. Weitere Informationen entnehmen Sie dem aktuellen Aufklärungsmerkblatt für proteinbasierte Impfstoffe.
  8. Auffrischimpfung: Wann benötige ich eine weitere Impfdosis?
    Grundimmunisierung:
    Bei den derzeit im Impfzentrum verwendeten Impfstoffen sind im Rahmen der ersten Impfserie zwei Impfdosen im Abstand von 3 bzw. 4 Wochen erforderlich. Auch für Personen, die eine erste Impfdosis mit dem Impfstoff des Herstellers AstraZeneca oder Johnson&Johnson erhalten haben, empfiehlt die Ständige Impfkommission eine Zweitimpfung mit einem mRNA-Impfstoff (BioNTech/Pfizer oder Moderna) ab 4 Wochen nach der Erstimpfung.
    Erste Auffrischungsimpfung (Drittimpfung):
    Ab drei Monaten nach der zweiten COVID-19-Impfung ist zusätzlich für alle Erwachsenen eine Auffrischungsimpfung empfohlen, da hierdurch der Impfschutz gerade auch gegen neuere Virusvarianten deutlich verbessert wird.
    Gleiches gilt für Jugendliche ab zwölf Jahren mit Vorerkrankungen. Bei Jugendlichen ohne Vorerkrankungen sollte die Auffrischungsimpfung ca. sechs Monate nach der zweiten Impfung erfolgen, ebenso bei Kindern zwischen 5 und 12 Jahren mit Vorerkrankungen. Für gesunde Kinder unter 12 Jahren wird aktuell keine Auffrischungsimpfung empfohlen.
    Bei Personen mit starker Immunsuppression, z.B. nach einer Organtransplantation, kann eine dritte Impfdosis gegebenenfalls bereits 4 Wochen nach der ersten abgeschlossenen Impfserie verabreicht werden. 
    Zweite Auffrischungsimpfung („Viertimpfung“):
    Für Personen über 70 Jahren oder für Personen mit einer bekannten Immunschwäche ist ab drei Monaten nach der ersten Auffrischungsimpfung eine weitere Auffrischungsimpfung empfohlen.
    Für volljähriges Personal in medizinischen Einrichtungen und Pflegeeinrichtungen ist eine zweite Auffrischungsimpfung in der Regel ab sechs Monaten nach der ersten Auffrischungsimpfung empfohlen.
    Wenn Sie zwischen 60 und 70 Jahre alt sind, kann eine zweite Auffrischungsimpfung im frühestens vier Monate nach der letzten Impfung im Einzelfall ebenfalls sinnvoll sein, auch wenn es hierfür noch keine Empfehlung der Ständigen Impfkommission gibt. Gerne besprechen wir dies mit Ihnen vor Ort oder per Telefon (s. Frage 11)
    Für Personen unter 60 Jahren, die keine Immunschwäche haben und nicht im medizinischen oder pflegerischen Bereich tätig sind, bieten wir aktuell noch keine zweite Auffrischungsimpfung an.
    .
  9. Dezentrales Impfen: Kann ich auch außerhalb des Impfzentrums geimpft werden? 
    In der Vergangenheit bestand die Möglichkeit, dass bettlägerige Personen sich durch ein mobiles Impfteam in der eigenen Häuslichkeit impfen lassen konnten. In der Regel werden Impfungen immobiler Personen im häuslichen Umfeld mittlerweile von den jeweils betreuenden Hausärzten organisiert. Die Terminvereinbarung hierfür erfolgt über die Hausarztpraxen.
    Wenn Sie aus anderen Gründen nicht selbstständig zum Impfzentrum kommen können und eine Transportmöglichkeit benötigen, melden Sie sich gerne unter unserer Servicenummer 09371 501-750 (erreichbar: montags bis freitags von 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr und 14:00 Uhr bis 18:30 Uhr), dann organisieren wir den Transport für Sie.
  10. COVID-19-Erkrankung: Werde ich trotz Infektion geimpft? 
    In den ersten drei Monaten nach einer durch PCR-Test bestätigten symptomatischen COVID-19-Erkrankung ist eine Impfung nicht empfohlen, da der Körper in diesem Zeitraum bereits über einen relativ verlässlichen Schutz vor schweren Krankheitsverläufen verfügt. Nach Ablauf der drei Monate erhalten Genesene eine einmalige Impfung. Wenn vor der Erkrankung keine Impfung erfolgt war, ist weitere drei Monate später eine zusätzliche Impfdosis als Auffrischungsimpfung empfohlen. Zuvor ungeimpfte Personen, die lediglich einen positiven SARS-CoV2-Test ohne jegliche Krankheitszeichen hatten, sollten sich bereits vier Wochen nach dem Test erstmalig impfen lassen. Gleiches gilt, wenn die zurückliegende Infektion bei zuvor Ungeimpften durch einen positiven Antikörper-Test aufgefallen ist. Falls Sie sich nach einer Coronavirus-Infektion impfen lassen möchten, bringen Sie zur Impfung bitte einen Nachweis über die zurückliegende Infektion mit.
    Um zu vermeiden, dass Sie mit einer noch unerkannten Coronavirus-Infektion zu Ihrem Impftermin erscheinen, empfehlen wir Ihnen vorab die Durchführung eines Schnelltests zu Hause. 
  11. Ich bin unsicher, ob ich mich impfen lassen sollte – an wen kann ich mich wenden?
    Es ist ohne Probleme möglich, sich im Impfzentrum lediglich beraten zu lassen und ohne Impfung wieder nach Hause zu gehen. Wenn Sie Zweifel haben, weil Sie zum Beispiel Nebenwirkungen befürchten oder weil bei Ihnen besondere medizinische Umstände vorliegen, helfen Ihnen unsere Impfärztinnen und Impfärzte gerne in einer individuellen Beratung weiter – sprechen Sie Ihre Fragen oder Sorgen einfach offen an. Auf Wunsch kann Ihnen die Teilnahme an dem Beratungsgespräch auch schriftlich bestätigt werden.
    Wenn Sie sich stattdessen bequem von zu Hause aus eine telefonische Impfberatung durch unsere Impfärztinnen und Impfärzte wünschen, füllen Sie bitte dieses Kontaktformular aus. Bitte beachten Sie, dass Sie über die telefonische Beratung keine schriftliche Bestätigung erhalten.
    Ausführliche Erklärungen zu vielen Fragen und Missverständnissen rund um die Impfung finden Sie auch hier.

Bitte denken Sie bei Ihrem Impftermin an folgende Unterlagen:

  • Lichtbildausweis
  • Impfpass, sofern vorhanden
  • Bei Minderjährigen ggf. Einwilligungserklärung der Sorgeberechtigten.

Antworten auf wichtige Fragen zu den Empfehlungen der Ständigen Impfkommission beim Robert-Koch-Institut (STIKO) zur Impfung finden Sie hier: RKI - Impfen - COVID-19 und Impfen: Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ)

Zusammen gegen Corona - Informationen zum Impfen Bundesministerium für Gesundheit

© 2011 Landratsamt Miltenberg | Brückenstr. 2 | 63897 Miltenberg | Tel: 09371 501-0
Fernwartung