Informationen zur Schutzimpfung gegen COVID-19

 2021-05-12_Impf-Info Amtsblätter 

  1. Wer kann sich im Impfzentrum impfen lassen? Können auch Kinder, Schwangere und Stillende geimpft werden?
    Jede Person über 12 Jahren, die sich derzeit im Landkreis Miltenberg aufhält, kann sich im Impfzentrum Miltenberg impfen lassen. Bitte beachten Sie, dass bei vorheriger Terminvereinbarung zur richtigen Zuordnung zu einem Impfzentrum bei der Registrierung eine Adresse innerhalb des Landkreises angegeben werden muss.
    Für die Impfung Minderjähriger ist in der Regel die Einwilligung der Sorgeberechtigten erforderlich. Bitte füllen Sie hierzu vorab den Einwilligungsbogen zur Covid-19-Impfung aus. Jugendliche unter 16 Jahren sollten zudem von mindestens einem Sorgeberechtigten zu ihrem Impftermin begleitet werden.
    Auch Schwangere und Stillende können sich im Impfzentrum Miltenberg impfen lassen. Die Ständige Impfkommission empfiehlt die Covid-19-Impfung mit einem mRNA-Impfstoff allen Schwangeren ab dem 2. Trimenon. .
    Auch bei Stillenden ist nach bisheriger Datenlage von einer guten Verträglichkeit der mRNA-Impfstoffe auszugehen. Der Impfstoff geht nicht in die Muttermilch über, die schützenden Antikörper dagegen schon. 
  2. Terminvereinbarung: Wann werde ich geimpft?
    Sie können sich jederzeit ohne vorherige Terminvereinbarung im Impfzentrum Miltenberg impfen lassen. Das Impfzentrum ist von Montag bis Freitag jeweils von 8 bis 20 Uhr geöffnet. An Samstagen ist das Impfzentrum von 9 bis 16 Uhr geöffnet, im Rahmen der Aktionswoche Impfen öffnen wir zudem einmalig auch am Sonntag, dem 19.09.2021 von 11 bis 16 Uhr.
  3. Welche Unterlagen benötige ich zum Impftermin?
    Für die Anmeldung benötigen Sie einen amtlichen Lichtbildausweis und Ihren Impfausweis, sofern vorhanden. Bei Minderjährigen ist ggf. zusätzlich die Einwilligungserklärung der Sorgeberechtigten vorzulegen, siehe Frage 1. 
  4. Wo werde ich geimpft?
    Zu Ihrer Impfung begeben Sie sich mit den oben genannten Unterlagen zum Impfzentrum des Landkreises Miltenberg an der Helios-Klinik in der Breitendieler Straße 32, 63897 Miltenberg. Kostenfreie Parkmöglichkeiten stehen vor Ort in ausreichender Menge zur Verfügung und sind über die Straße „Im Bruch“ im rückwärtigen Bereich der Klinik anzufahren. Das Impfzentrum ist auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln – Buslinien 81 und 86 (Fahrpläne finden Sie unter www.vab-info.de) – erreichbar. Der Eingang zum Impfzentrum befindet sich an der Stirnseite des Containerbaus.
  5. Impfvorgang: Wie läuft die Impfung ab?
    Nach der Anmeldung am Check-In des Impfzentrums klärt Sie ein Arzt per Video im Wartebereich über die Impfung auf. Anschließend werden Sie in eine Impfkabine gebeten, wo Sie offene Fragen mit dem Impfarzt besprechen können. Sofern vor Ort keine Gegenanzeigen festgestellt werden, erhalten Sie Ihre erste Corona-Schutzimpfung. Je nach verwendetem Impfstoff wird der Termin für die zweite Impfung vor Ort mit Ihnen vereinbart. Danach sollten Sie im Nachbeobachtungsbereich circa 15 Minuten verweilen, um mögliche Reaktionen des Körpers beobachten zu können. 
  6. Impfstoff: Was wird aktuell verimpft?
    Derzeit werden Impfstoffe der Hersteller BioNTech/Pfizer, Moderna, AstraZeneca und Johnson&Johnson verwendet. Die Impfstoffe von BioNTech/Pfizer sowie Moderna enthalten einen kleinen Teil der Erbinformation des Coronavirus in Form von messenger-Ribonukleinsäure (kurz mRNA). Bei dem AstraZeneca-Impfstoff sowie dem Impfstoff des Herstellers Johnson&Johnson handelt es sich um einen sogenannten Vektor-Impfstoff, das heißt die Informationen des Corona-Virus werden mit Hilfe eines ungefährlichen und nicht vermehrungsfähigen zweiten Virus in die Körperzellen gebracht. Beide Technologien führen dazu, dass der Körper lernt, die Merkmale des Coronavirus zu erkennen und Abwehrkräfte dagegen aufzubauen. Weitere Informationen finden Sie in folgenden Aufklärungsmerkblättern.
    Aufklärungsmerkblatt für Vektorimpfstoffe
    Aufklärungsmerkblatt für mRNA-Impfstoffe
    Welchen Impfstoff Sie erhalten, können Sie vor Ort wählen.
    Die Impfstoffe der Herstellers AstraZeneca und Johnson&Johnson werden von der Ständigen Impfkommission derzeit nur für Personen über 60 Jahren empfohlen. Gerne können Sie Fragen zu den Impfstoffen im Gespräch mit dem Impfarzt oder der Impfärztin klären.
    Hintergrund: Nach der Impfung mit dem AstraZeneca-Vakzin sowie dem Impfstoff des Herstellers Johnson&Johnson war eine leichte Häufung von Blutgerinnseln an untypischen Stellen (etwa im Kopfbereich), zum Teil in Verbindung mit Blutungen an anderer Stelle, aufgefallen. Es handelte sich um seltene Einzelfälle (ca. 1 von 100.000 Geimpften), meist bei Frauen unter 60 Jahren.
  7. Auffrischimpfung: Warum und wann werde ich ein zweites Mal geimpft? Wer benötigt eine dritte Impfung? 
    Um einen ausreichenden Impfschutz sicherzustellen, empfehlen - bis auf Johnson&Johnson - alle genannten Hersteller eine Zweitimpfung. Wann diese stattfinden soll, ist abhängig vom Impfstoff, welcher bei der Erstimpfung zum Einsatz kommt. Dabei liegt der Abstand je nach Impfstoffkombination zwischen drei und neun Wochen. Für Personen, die eine erste Impfdosis mit dem Impfstoff des Herstellers AstraZeneca erhalten haben, empfiehlt die Ständige Impfkommission derzeit eine Zweitimpfung mit einem mRNA-Impfstoff (BioNTech/Pfizer oder Moderna).  
    Für eine dritte Impfung gibt es derzeit keine Empfehlung der Ständigen Impfkommission. Erste wissenschaftliche Daten zeigen, dass Personen mit einem geschwächten Immunsystem, also z.B. Hochbetagte über 80 Jahren oder Menschen unter immunsuppressiver Therapie, von einer dritten Impfdosis profitieren können. Auch Personen mit abgeschlossener Vektor-Impfserie (also z.B. einmalige Impfung mit dem Johnson&Johnson-Impfstoff oder zweimalige Impfung mit dem AstraZeneca-Vakzin) können im Verlauf zur Verbesserung des Impfschutzes eine zusätzliche Impfdosis mit einem mRNA-Impfstoff erhalten. Sobald wir besonderen Personenkreisen eine dritte Impfung anbieten können, werden wir hierüber an dieser Stelle informieren.Voraussetzung ist jeweils, dass die erste Impfserie bereits 6 Monate zurückliegt. Für die genannten Gruppen wird die Auffrischungsimpfung im Impfzentrum Miltenberg ab Montag, dem 20.09.2021 möglich sein.
  8. Dezentrales Impfen: Kann ich auch außerhalb des Impfzentrums geimpft werden? 
    Zusätzlich zu unserem Impfangebot im Impfzentrum Miltenberg bieten wir immer wieder auch spontane Impfungen am belebten Plätzen im Landkreis an. Wenn Sie einen Transporter mit dem Aufdruck „Bayerisches Impfzentrum Landkreis Miltenberg“ oder entsprechende Hinweisschilder sehen, zögern Sie nicht, uns anzusprechen.
    In der Vergangenheit bestand zudem die Möglichkeit, dass bettlägerige Personen sich durch ein mobiles Impfteam in der eigenen Häuslichkeit impfen lassen konnten. In der Regel werden Impfungen immobiler Personen im häuslichen Umfeld mittlerweile von den jeweils betreuenden Hausärzten organisiert. Die Terminvereinbarung hierfür erfolgt über die Hausarztpraxen.
    Covid-19-Erkrankung: Werde ich trotz Erkrankung geimpft?
    Bürgerinnen und Bürger, welche kürzlich an einer mit PCR-Test bestätigten, symptomatischen Covid-19-Erkrankung litten, sollen nach aktueller Empfehlung des Robert-Koch-Institutes vorerst nicht geimpft werden, da nach der Infektion von einem Schutz über 6-8 Monate auszugehen ist. Auch nach diesem Zeitraum ist nach derzeitigem Stand der Forschung nur eine Impfdosis erforderlich. 
    Sofern die Covid-19-Erkrankung bereits mehr als sechs Monate zurückliegt, kann die einmalige Impfung auch ohne weitere Begründung stattfinden. Legen Sie in diesem Fall möglichst das damalige PCR-Testergebnis vor. Sofern Sie nicht erkrankt waren, sondern lediglich einen positiven Sars-CoV2-Test ohne Krankheitszeichen hatten, ist die einmalige Impfung bereits ab vier Wochen nach dem Test empfohlen. 
    Eine Ausnahme von dem Prinzip der einmaligen Impfung nach Infektion kann bei Personen mit bekannter Immunschwäche vorliegen. Bitte bringen Sie in diesem Fall ein Schreiben Ihres behandelnden Arztes mit, aus dem hervorgeht, ob aufgrund Ihrer Vorerkrankung eine zweite Impfung erforderlich ist.

Bitte denken Sie bei Ihrem Impftermin an folgende Unterlagen:

  • Lichtbildausweis
  • Impfpass, sofern vorhanden
  • Bei Minderjährigen ggf. Einwilligungserklärung der Sorgeberechtigten.

Antworten auf wichtige Fragen zu den Empfehlungen der Ständigen Impfkommission beim Robert-Koch-Institut (STIKO) zur Impfung finden Sie hier: RKI - Impfen - COVID-19 und Impfen: Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ)

Zusammen gegen Corona - Informationen zum Impfen Bundesministerium für Gesundheit

© 2011 Landratsamt Miltenberg | Brückenstr. 2 | 63897 Miltenberg | Tel: 09371 501-0
Fernwartung