AufgabeAnerkennung der Vaterschaft

Die Vaterschaft zu einem ''nichtehelichen'' Kind tritt mit dessen Geburt ein. Ihre Rechtswirkungen können aber grundsätzlich erst von dem Zeitpunkt an geltend gemacht werden, zu dem die Vaterschaft wirksam anerkannt oder rechtskräftig gerichtlich festgestellt worden ist.
 
Die ganz überwiegende Zahl der Vaterschaftsfeststellungen beruht auf einer freiwilligen Anerkennung. Diese kann in öffentlicher Urkunde beim Jugendamt, beim Amtsgericht oder vor dem Notar erklärt werden.

Ansprechpersonen:

NameTelefonTelefaxZimmer Nr.E-Mail
Ilonka Elbert-Anheier
Sachbearbeiterin
09371 501-22009371 50179-203E 603E-Mail-Adresse des Ansprechpartners
Susanne Löhr
Sachbearbeiterin
09371 501-20609371 50179-203E 601E-Mail-Adresse des Ansprechpartners
Helga Schulze
Sachbearbeiterin
09371 501-23709371 50179-203E 602E-Mail-Adresse des Ansprechpartners

Kontaktinformationen:

Die Zuständigkeiten sind nach den Anfangsbuchstaben (Nachname der Mutter) aufgeteilt. Bitte sprechen Sie bei den Buchstaben A - H Frau Schulze, bei den Buchstaben  I-Q Frau Löhr und bei den Buchstaben R - Z Frau Elbert-Anheier an.

Bitte vereinbaren Sie stets einen Termin!

Weitere Informationen:

Die Anerkennung darf nicht unter einer Bedingung oder Zeitbestimmung stehen. Sie ist schon vor der Geburt des Kindes zulässig.

Damit die Anerkennung wirksam werden kann, muss ihr die Mutter des Kindes zustimmen. Die Anerkennung bedarf ausnahmsweise auch der Zustimmung des Kindes, wenn der Mutter insoweit die elterliche Sorge nicht zusteht. Der wichtigste Fall ist die Minderjährigkeit der Mutter, deren Sorgerecht deshalb ruht. Das Kind wird hierbei vom Jugendamt als Amtsvormund vertreten (selbstverständlich bedarf die minderjährige Mutter für ihre Zustimmung ihrerseits der Zustimmung ihrer gesetzlichen Vertreter, also im Regelfall der Eltern).

Auch die Zustimmungen zur Anerkennung müssen öffentlich beurkundet werden; dies kann vor dem Jugendamt, dem Amtsgericht oder einem Notar geschehen.

Notwendige Unterlagen:

Personalausweis, Reisepass

Entstehende Kosten:

Beurkundungen durch die Urkundsperson des Jugendamts sind kostenfrei.

Merkblätter:

Rechtsvorschriften:

  • Vollzeitpflege

    Pflegeeltern

  • Kindertagespflege

    Kindertagespflege

  • Familienwegweiser

    Familienwegweiser

  • Familienbildung

    Familienbildung

  • Bildung und Integration

    Bildung und Integration

© 2011 Landratsamt Miltenberg | Brückenstr. 2 | 63897 Miltenberg | Tel: 09371 501-0
Fernwartung