Landkreis Miltenberg - Wirtschaft, Bauen & Verkehr

Wirtschaft, Bauen & Verkehr

Wirtschaftsstruktur

Fripa - HochregallagerDer Landkreis Miltenberg als bayerischer Teil der Metropolregion Frankfurt/RheinMain ist ein hervorragender Wirtschaftsstandort. Aber nicht nur das: Er ist auch ein Fleckchen Deutschlands, in dem es sich in der von Spessart, Odenwald und Maintal geprägten Natur- und Kulturlandschaft sehr gut leben lässt. Die Ausgewogenheit zwischen Arbeits- und Freizeitmöglichkeiten – auch "work life balance" genannt – ist ein wichtiges Argument - man denke nur an das vielfältige Kulturangebot - in der Beurteilung der Region durch die hiesige Bevölkerung. Die große Zufriedenheit der Bevölkerung mit der Region drückt sich regelmäßig bei den Umfragen von Perspektive Deutschland, der größten gesellschaftspolitischen Online-Umfrage, aus: Der Bayerische Untermain, zu dem auch der Landkreis Aschaffenburg und die Stadt Aschaffenburg zählen, landet jeweils auf exzellenten Plätzen. Auch die Unternehmen sind mit dem Standort und seinen Bedingungen zufrieden. In einer bundesweiten Befragung des Deutschen Industrie und Handelskammertages (DIHK) erzielte der Bayerische Untermain bundesweit den dritten Platz. Diese durchgängig guten Ergebnisse zeigen, dass die Menschen die landschaftlichen Vorzüge schätzen, die kulturellen Angebote aktiv nutzen, auf die Wirtschaftskraft der Unternehmen bauen, in der Politik den Grundkonsens über die Parteigrenzen hinaus begrüßen und weitere Gestaltungsmöglichkeiten für die Region sehen. Als „Bayern in Rhein-Main“ profitiert die Region als Teil der Metropolregion FrankfurtRheinMain sowohl von der Nähe zum Großraum Frankfurt als auch von den guten typisch bayerischen wirtschaftspolitischen Rahmenbedingungen. Kurz: eine Region im Grünen mit Laubwäldern und High-Tech, Tradition und Weltoffenheit. 

Bauen und Wohnen

Internetseite Landkreis - Wirtschaft, Bauen & Verkehr - WohnhausDer Landkreis Miltenberg ist geprägt durch die reizvollen Mittelgebirgslandschaften beidseits des Mains und bietet seiner Bevölkerung eine hohe Lebens- und Wohnqualität. Die städtebauliche Entwicklung erfolgt zum größten Teil entlang des Mains und der teilweise vierspurig ausgebauten Bundesstraße B 469. Neben dem guten Straßennetz bietet die Maintalbahn von Miltenberg aus Richtung Obernburg/Elsenfeld und Aschaffenburg, Richtung Amorbach und Walldürn sowie Richtung Stadtprozelten und Wertheim eine gute Verkehrsinfrastruktur. Ergänzend gibt es ein dichtes Busnetz, das sowohl die Erschließung innerhalb des Landkreises sicherstellt als auch landkreisübergreifend Verbindungen Richtung Spessart und Odenwald sowie Wertheim, Aschaffenburg und Würzburg ermöglicht. Die zahlreichen mittelständischen Gewerbebetriebe bieten den Bürgerinnen und Bürgern innerhalb des Landkreises eine große Vielfalt an Arbeitsplätzen. 

Durch die Ausweisung des Spessarts und Odenwalds als Landschaftsschutzgebiete sowie die Fauna-Flora-Habitate sind vielen Gemeinden bei der Ausweisung neuer Baugebiete enge Grenzen gesetzt. Auch das Vorkommen seltener Tier- und Pflanzenarten sowie die Beachtung des Hochwasserschutzes entlang der Gewässer dürfen bei der Bauleitplanung nicht außer Acht gelassen werden. Diese vielfältigen und teilweise schwierigen Anforderungen an den Erhalt einer gesunden und intakten Umwelt einerseits sowie an eine bedarfsorientierten Weiterentwicklung des Landkreises andererseits, bedürfen daher einer qualitätsvollen Bauleitplanung.

Aufgabe der Bauleitplanung ist es, die bauliche und sonstige Nutzung der Grundstücke in der Gemeinde vorzubereiten und zu leiten. Die Grundlage für die städtebauliche Entwicklung und Ordnung bilden der Flächennutzungsplan und daraus resultierend der Bebauungsplan. 
 

Verkehr und Infrastruktur

WestFrankenBahnDer Landkreis Miltenberg lebt von einer funktionsfähigen Verkehrsinfrastruktur, wozu neben der Straße auch die Schiene, ein gutes Busnetz und ein gutes Radwegenetz gehören. Beim Ausbau der Straßen stößt man durch die geographische Lage entlang des Mains und den teils angrenzenden steilen Buntsandsteinhängen an Grenzen. Insbesondere in der Kreisstadt Miltenberg wurde durch die Verlegung der Staatsstraßen 2309 und 507 eine erhebliche Entlastung erzielt. Die Bundesstraße 469, vierspurig ausgebaut, von Klingenberg bis Stockstadt, bietet eine wichtige und schnelle Anbindung an den Frankfurter Raum. Insgesamt liegt der Landkreis sehr verkehrsgünstig zum Ballungsraum Rhein-Main und dem Frankfurter Flughafen.

Die "Spessartautobahn" A3 von Frankfurt nach Würzburg stellt mit der Bahnstrecke Köln - Frankfurt - Nürnberg - München - eine wichtige Verbindung für den Fernverkehr dar. Schienen und Personennahverkehr sind vorbildlich ausgebaut. So erschließt die "Maintalbahn" von Miltenberg aus Richtung Süden (Amorbach / Walldürn), Osten (Stadtprozelten / Wertheim) sowie Norden (Klingenberg / Erlenbach am Main / Obernburg – Elsenfeld) alle größeren Gemeinden des Landkreises und bindet in Aschaffenburg günstig an ICE-Strecken sowohl Richtung Frankfurt/Main mit Flughafen sowie Köln / Dortmund als auch Richtung Nürnberg / München. Berlin oder Hamburg sind mit einem ICE-Umstieg zügig zu erreichen.

Immer bedeutender ist die Breitbandversorgung. Derzeit wird gemeinsam mit dem Freistaat Bayern das Ziel verfolgt, jede Gemeinde und jeden Ortsteil mit Breitband zu versorgen.

  • Radverkehrskonzept
    Internet - Rechte Spalte - Radverkehrskonzept
  • Wunschkennzeichen

    Wunschkennzeichen

  • Bauantragsformulare

    Rechte Spalte - Bauantragsformulare

  • Straßensperrungen

    Straßensperrungen

  • ÖPNV

    ÖPNV

  • Initiative Bayerischer Untermain

    Initiative Bayerischer Untermain

  • Online - Außerbetriebsetzung

    Online Außerbetriebsetzung

  • Standortinformationen

    Standortinformationen

  • Bauleitpläne im Internet

    Allgemeine Bilder - Bauleitpläne im Internet

  • Energiegerechtes Bauen

    Broschüre - Energiegerechtes Bauen

  • LAG Main4Eck

    Lokale Aktionsgruppe Main4Eck

  • Fairtrade

    Fairtrade

© 2011 Landratsamt Miltenberg | Brückenstr. 2 | 63897 Miltenberg | Tel: 09371 501-0
Fernwartung